Sonneberg. Ein 37-Jähriger Mann bedrohte in der Nähe des Sonneberger Klinikums mehrere Polizisten mit einem Holzpfosten und einem Messer. Auf der Flucht beschädigte er ein Auto.

Ein Mann bedrohte am Montagmittag Polizisten mit einem abgebrochenem Holzpfosten. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann gegen 13.30 Uhr mit einer abgebrochenen Bierflasche in der Nähe des Klinikums in Sonneberg unterwegs. Als die hinzugerufenen Polizisten den Mann antrafen, hatte dieser zudem ein Messer un einen abgebrochenen Holzpfosten bei sich. Mit diesem bedrohte der 37-Jährige die Polizisten. Als die Polizisten mit Maßnahmen drohten, flüchtete der Mann und warf dabei sein Messer Weg.

Des Weiteren beschädigte er auf der Flucht eine Scheibe eines Autos. Durch den Einsatz von Pfefferspray und körperlicher Gewalt konnte der Mann überwältigt und gefesselt werden. Dabei leistete der 37-Jährige aktiven Widerstand. Die Beamten blieben bei der Festnahme unverletzt. Der Beschuldigte wurde leicht verletzt. Der Täter wurde in der Folge im Krankenhaus ambulant versorgt und anschließend in ein Fachkrankenhaus gebracht. Der 37-Jährige muss sich nun bezüglich mehrerer begangener Straftaten verantworten.

Weitere Polizeimeldungen aus Thüringen

Der kostenlose Blaulicht-Newsletter: Täglich die wichtigsten Meldungen automatisch ins Postfach bekommen. Jetzt anmelden.