Saalfeld. Rege beteiligten sich die Saalfelder an der Aktion „Saalfeld bewegt uns!“. Nun wird ein Platz gesucht und der Rathauschef sagt: „Wir finden eine Möglichkeit.“

„Es war eine unheimliche Resonanz.“ - Mit diesen Worten beschreibt die Saalfelder Töpferin und Keramikerin Rosi Binder das Ergebnis ihrer Aktion „Saalfeld bewegt uns!“ Wie berichtet, hatte die Töpferin die Saalfelder und ihre Gäste dazu aufgerufen, in der Festwoche anlässlich des Jubiläums 1125 Jahre Saalfeld kleine Keramik-Füße bei ihr mit Wünschen für die Zukunft zu beschriften. Diese kleinen „Füße“ hingen dann in der Festwoche an den Bäumen des Saalfelder Boulevards Blankenburger Straße.

„Ich war extrem überrascht, wie froh und dankbar die Leute waren“

Nun haben Rosi Binder und ihre Mitarbeiterin Marion Sommer diese knapp 200 Füße beim Bürgermeister Steffen Kania (CDU) abgegeben. „Ich war extrem überrascht, wie froh und dankbar die Leute über die Aktion waren“, erklärte Rosi Binder. Der überwiegende Teil der Aufschriften sei positiv und konstruktiv. Es habe keinerlei unangemessene Sprüche gegeben.

Bürgermeister Kania bedankte sich für „die sehr schöne Idee“. Die Füße werden einen angemessenen Platz bekommen. Er habe bereits mit dem Grünflächenamt gesprochen, „ob wir einen geeigneten Baum haben“. Der Rathauschef: „Wir finden eine Möglichkeit.“