Zeulenroda-Triebes. Die Vorzeichen standen schlecht, weil der Stadtrat Zeulenroda-Triebes auch die Idee einer Kapitalerhöhung abgelehnt hat, wurde nun Insolvenzantrag gestellt.

Der Stadtwerke-Geschäftsführer Frank Kruwinnus hat – wie erst am 6. Juni offiziell bekannt wurde – bereits am 28. Mai beim Insolvenzgericht in Gera den Antrag auf Einleitung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Unter dem Aktenzeichen 8 IN 129/24 wird das Verfahren nun geführt. Als Verfahrensbevollmächtigte hat der Stadtwerke-Chef die Rechtsanwaltskanzlei FRH in Erfurt angegeben.

Das Amtsgericht hat noch am Tag der Einreichung die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet. Als Insolvenzverwalter wurde der Geraer Rechtsanwalt Harald Heinze bestimmt, heißt es vom Amtsgericht Gera.

Weitere Nachrichten aus der Region

  • So geht Lebensfreude im Kreis Greiz: Schalmeien begeistern die Menschen
  • Schalmeien in Neugernsdorf im Kreis Greiz: 97 Fotos vom Fest
  • So funktioniert Dorfleben im Kreis Greiz: „Anpacken und eigene Interessen zurückstellen“
  • Polizei Kreis Greiz: Vandalismus am Sommerpalais
  • Das sind die Neuen im Stadtrat von Bad Köstritz
  •  Vogtland: Zwölfjähriger fasziniert mit ungewöhnlichem Hobby

Wie die OTZ erfahren hat, gab es bereits ein Treffen einiger Protagonisten, darunter dem Insolvenzverwalter. Einige der Aufsichtsräte waren darüber befremdet, dass nicht alle der Verantwortlichen zu dieser Beratung im Waikiki-Erlebnisbad eingeladen waren.