Berlin. Seit heute können sich 18-Jährige in einer App für den Kulturpass registrieren. Bundesweit haben sich rund 4900 Kulturanbieter mit etwa 1,6 Millionen verschiedenen Angeboten angemeldet.

200 Euro für Tickets, Tonträger oder Bücher können 18-Jährige ab sofort erhalten. 100 Millionen Euro steckt die Bundesregierung in das Programm, mit dem jungen Erwachsenen die Kulturszene nahe gebracht werden soll. Zudem soll es Kulturschaffende nach der Corona-Krise unterstützen. Der Weg zum Geld führt über eine App. Ein Überblick.

Wer bekommt das Geld?

Das Geld ist für alle Jugendlichen, die in Deutschland leben und im Jahr 2023 18 Jahre alt werden. Deutschlandweit sind das laut Statistischem Bundesamt etwa 750.000 Menschen. Dabei ist es zunächst egal, ob die deutsche Staatsbürgerschaft vorliegt oder nicht. Wichtig ist nur, dass man sich elektronisch ausweisen kann. Sollte das Pilotprojekt erfolgreich sein, könnte es Kulturstaatsministerin Claudia Roth zufolge in Zukunft auch ausgeweitet werden.

Wie bekommt man das Geld?

Um das Budget freizuschalten, müssen sich Berechtigte die Kulturpass-App zunächst auf ihr digitales Endgerät herunterladen. Die App ist seit Mittwoch erhältlich. Alle Schritte zur Registrierung werden in der App erklärt.

Für die Registrierung wird ein Ausweisdokument benötigt, das für die Onlinenutzung freigeschaltet ist. So gibt es etwa für den Personalausweis eine Online-Ausweisfunktion oder für Unionsbürger eine separate eID-Karte. Die muss man jedoch extra vorher beantragt haben. Besitzer eines elektronischen Aufenthaltstitels können auch diesen nutzen. Für die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises oder des elektronischen Aufenthaltstitels wird meistens eine Pin benötigt.

Wofür kann ich es nutzen?

In der digitalen Plattform als App oder Website sind nach erfolgreicher Registrierung die lokalen Angebote verfügbar. Bis Mittwoch hatten sich 5600 Kulturanbieter mit etwa 1,7 Millionen verschiedenen Angeboten angemeldet. Von dem Budget von 200 Euro können nun etwa Konzerttickets, Bücher, Tonträger oder Theaterkarten gekauft werden. Was möglich ist, hängt vom Angebot ab, das regional unterschiedlich sein kann.

Der Gute Woche-Newsletter

Alles Gute aus Thüringen in einem Newsletter - jede Woche gute Nachrichten

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nutzerinnen und Nutzer des Kulturpasses sind jedoch nicht an die eigene Postleitzahl gebunden - und können auch anderswo Angebote in Anspruch nehmen. Nicht Teil des Angebots sind nach Angaben der Bundesregierung große Verkaufsplattformen, Online-Versandhändler oder Streamingdienste.

Wie lange ist das Geld gültig?

Das Budget soll zwei Jahre zur Verfügung stehen. Wer also etwa erst im Dezember 18 Jahre alt wird, hat noch etwas Zeit, die 200 Euro in die Kultur zu stecken.