Mann prügelt auf Weihnachtsmarkt und springt bei Flucht in Fluss

Schmölln.  Ein Mann hat auf dem Schmöllner Weihnachtsmarkt randaliert und sich mit zwei anderen Männern geprügelt. Für seine Flucht vor der Polizei wählte er einen äußerst ungünstigen Weg.

Ein Mann hat sich auf dem Schmöllner Weihnachtsmarkt geprügelt (Symbolfoto).

Ein Mann hat sich auf dem Schmöllner Weihnachtsmarkt geprügelt (Symbolfoto).

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / picture alliance/dpa

Nach Randale auf dem Weihnachtsmarkt in Schmölln (Altenburger Land) ist ein junger Mann inhaftiert worden.

Der 23-Jährige griff nach Polizeiangaben von Sonntag mehrere Passanten auf dem Markt an und prügelte sich mit zwei Männern. Nach Zeugenaussagen führte er einen an eine Pistole erinnernden Gegenstand mit sich – die Polizei geht von einer Schreckschusswaffe aus. Ernsthaft verletzt wurde aber niemand, wie ein Polizeisprecher sagte.

Später habe der Mann mit einem Sprung in einen Fluss vor den alarmierten Polizisten fliehen wollen. Die Beamten stellten den durchnässten und frierenden Mann trotzdem und fanden heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Ein Richter ordnete am Sonntag an, dass der Mann in ein Gefängnis gebracht wird.

Stollendiebe und Waschbär - Einsatzkräfte haben in Adventszeit zu tun

Gefährliche Windböen: Autobahn für Lkw gesperrt – Bauzäune auf Bundesstraße

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.