Nichtbinär

Sam Smith wünscht sich geschlechtsneutrale Pronomen

London  Der britische Musiker empfindet sich weder ausschließlich als männlich noch weiblich. Das soll sich auch in der Sprache widerspiegeln.

Der britische Singer-Songwriter Sam Smith will nicht mehr mit einem männlichen Pronomen bezeichnet werden.

Der britische Singer-Songwriter Sam Smith will nicht mehr mit einem männlichen Pronomen bezeichnet werden.

Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der britische Musiker und Oscarpreisträger Sam Smith will nicht mehr mit einem männlichen Pronomen bezeichnet werden. Statt "he" (er) soll im Englischen für ihn "they" beziehungsweise "them" benutzt werden, wie der 27-Jährige auf Instagram mitteilte.

Die englische Entsprechung zum deutschen Plural "sie" kann auch als geschlechtsneutraler Singular verwendet werden. Smith ("Writing's on the Wall") hatte sich vor einigen Monaten als nichtbinär geoutet; der Musiker empfindet sich also weder ausschließlich als männlich noch weiblich.

"Nachdem ich ein Leben lang mit meiner Geschlechtsidentität auf dem Kriegsfuß stand, habe ich mich entschieden, mich selbst so anzunehmen, wie ich bin, innen und außen." Smith bezeichnete sich selbst als privilegiert, von Menschen umgeben zu sein, die diese Entscheidung unterstützten. Dennoch gab der Musiker an, wegen der Ankündigung nervös zu sein. "Ich sorge mich zu sehr darum, was die Leute denken", so Smith. "Ich hoffe, ihr könnt mich so sehen wie ich mich selbst sehe."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.