Zahl der Corona-Fälle im Südharz steigt auf 31

Nordhausen.  Der Rettungsdienst im Kreis wird jetzt auch mit Schutzmasken ausgestattet.

Es wurden fünf weitere Infektionen im Landkreis Nordhausen nachgewiesen.

Es wurden fünf weitere Infektionen im Landkreis Nordhausen nachgewiesen.

Foto: Marco Kneise

Im Landkreis Nordhausen sind fünf weitere Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Nach Angaben von Landratsamtssprecherin Jessica Piper bestätigten sich zwei Fälle Mittwochabend, am Donnerstagmittag kamen drei weitere hinzu. Damit ist die Zahl der nachgewiesenen Infektionen im Landkreis auf 31 gestiegen. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Zunehmend kommt es zu Fällen, bei denen die Infektionsquelle unbekannt ist. Das Gesundheitsamt ermittelt in gewohnter Weise die Kontaktpersonen der Erkrankten. Wenn keine stationäre Behandlung erforderlich ist, bleiben die Betroffenen ebenso wie die Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Allerdings mussten erneut auch Patienten ins Krankenhaus gebracht werden.

Da inzwischen auch Mitarbeiter des Rettungsdienstes mit Quarantänemaßnahmen belegt werden mussten, haben Markus Batereau, der Ärztliche Leiter des Rettungsdienstes, und Landrat Matthias Jendricke (SPD) entschieden, dass die Mitarbeiter im Rettungsdienst nun bei allen Einsätzen FFP2-Masken tragen. Auch die Einsatzkräfte der Feuerwehren, die als Tragehilfe unterstützen, werden jetzt im Einsatzfall vorsorglich durch den Rettungsdienst vor Ort mit FFP2-Masken ausgestattet. „Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme, die dem Schutz der Patienten ebenso wie der Mitarbeiter und Einsatzkräfte dient“, so Jendricke.