Qualitätssiegel für hohen Hygiene-Standard verliehen

Diedorf  Auszeichnung für das Alten- und Pflegeheim Diedorf, den Zipp-Pflegedienst und den Pflegeservice Trillhase aus Oberdorla

Feierliche Urkundenübergabe im Alten- und Pflegeheim Diedorf mit Bürgermeister Andreas Henning (CDU, hinten links).

Feierliche Urkundenübergabe im Alten- und Pflegeheim Diedorf mit Bürgermeister Andreas Henning (CDU, hinten links).

Foto: Pflegeheim Diedorf

Hygiene ist ein grundlegender Eckpfeiler nicht nur in Krankenhäusern, sondern auch in Alten- und Pflegeheimen. Vorschriften müssen eingehalten, Mitarbeiter geschult und behördliche Vorgaben erfüllt werden. Das gilt auch für die Unternehmen der Zipp-Pflegekonzepte, zu denen das Alten- und Pflegeheim Diedorf, der Zipp-Pflegedienst in Bad Langensalza und deren Partnerunternehmen Pflegeservice Trillhase aus Oberdorla. Alle haben sich jüngst deren offenbar hohen Hygienestandard zertifizieren lassen.

„Das Hygiene -Qualitätssiegel der Initiative Heidelberger Hygiene-Rating ist für die Bewohner und Mitarbeiter ein wichtiges Signal in Sachen Stärkung der Patientensicherheit und Schutz vor Infektionen“, sagt Axel Jakobi, Hygieneinspektor der Heidelberger Hygiene-Rating. Wer die Auszeichnung in einer Einrichtung sieht, könne sicher sein, dass Hygiene- und Infektionsschutz dort einen großen Stellenwert genießen. Ziel sei es, die Hygienequalität auch über Unternehmensgrenzen hinaus zu verbessern, indem transparent und unabhängig bewertet wird.

Das geschieht durch regelmäßige Schulungen des Personals, Mitarbeiterbefragungen, unangemeldete Kontrollen und schriftliche sowie mündliche Wissenstests zum Thema Hygiene. „Außer Zeit, Geld und personellen Ressourcen bedarf es insbesondere aber auch eines gemeinsamen, abgestimmten und motivierten Handelns aller in der Bewohnerversorgung tätigen Akteure“, heißt es in einer Mitteilung der Heidelberger Hygiene-Rating. Deshalb gelte es, neben den Pflegerinnen und Pflegern auch die Bewohner, die Patienten sowie deren Angehörige zur Hygienearbeit zu motivieren.

Das an die Unternehmen der Zipp-Pflegekonzepte verliehene Qualitätssiegel hat eine Laufzeit von drei Jahren und kann bei Nichteinhaltung der Standards wieder entzogen werden. Und: Das Siegel kostet. „Je nach Unternehmensgröße entstehen Prüf-, Reise- und Begehungskosten – einige Tausend Euro für die drei Jahre“, bestätigt die Heidelberger Hygiene-Rating auf Nachfrage unserer Zeitung. Von anderen Hygiene-Zertifikaten wie der „Aktion Saubere Hände“ unterscheide sich das verliehene Siegel insbesondere durch sein ganzheitliches Konzept.