Erfurt. Die Gesundheit, das Alter, eine Vergewaltigung oder die Lebensplanung: Aus verschiedenen Gründen entscheiden sich Frauen zu einem geplanten Schwangerschaftsabbruch.

Die Zahl von Schwangerschaftsabbrüchen ist in Thüringen gestiegen. Ärzte und Ärztinnen führten im vergangenen Jahr 3150 solcher Abbrüche in Thüringer Praxen und Krankenhäusern durch. Das seien 2,4 Prozent mehr als im Jahr zuvor, teilte das Landesamt für Statistik am Dienstag mit. Auch deutschlandweit wurden in diesem Zeitraum demnach 2,2 Prozent mehr Schwangerschaften vorzeitig beendet. Bundesweit waren es 2023 rund 106.000 Abtreibungen – ein Höchststand seit 2012.

Die Zahl der in Thüringen gemeldeten Frauen, die sich für einen Abbruch entschieden, ist dagegen um 29 auf 3034 zurückgegangen. Mit 1454 Frauen waren die meisten von ihnen zum Zeitpunkt des Abbruchs 30 bis 39 Jahre alt. 1288 Frauen waren im Alter von 18 bis 29 Jahren. In 96 Fällen wurden Schwangerschaften bei Frauen unter 18 Jahren beendet, in 312 Fällen waren die Frauen 40 Jahre alt oder älter. Die deutliche Mehrheit der Frauen, nämlich 2045, war zum Zeitpunkt der Abtreibung ledig. 886 waren verheiratet, 74 geschieden oder verwitwet.

Schwangerschaftsabbrüche sind laut Paragraf 218 des Strafgesetzbuchs eigentlich rechtswidrig. Tatsächlich bleibt ein Schwangerschaftsabbruch in den ersten zwölf Wochen aber straffrei, wenn die Frau sich zuvor beraten lässt. Ohne Strafe bleibt ein Abbruch zudem, wenn medizinische Gründe vorliegen oder wenn er wegen einer Vergewaltigung vorgenommen wird. Über die Abschaffung des Paragrafen wird immer wieder gestritten. Zuletzt hatte eine von der Bundesregierung eingesetzte Kommission empfohlen, Abtreibungen in den ersten Wochen einer Schwangerschaft zu entkriminalisieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

Polarlichter über Thüringen

Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über der Landeshauptstadt Erfurt.
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über der Landeshauptstadt Erfurt. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
11/05/2024-Erfurt: Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über der Landeshauptstadt Erfurt.
11/05/2024-Erfurt: Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über der Landeshauptstadt Erfurt. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
Mutter Natur bietet das schönste Open-Air-Kino. Am Abend und in der Nacht konnte man in Weimar und dem Weimarer Land Polarlichter am Nachthimmel sehen.
Mutter Natur bietet das schönste Open-Air-Kino. Am Abend und in der Nacht konnte man in Weimar und dem Weimarer Land Polarlichter am Nachthimmel sehen. © Johannes Krey | JKFTV.de | Johannes Krey
Das Himmelsphänomen war an diesem Tag besonders intensiv zusehen. Normalerweise sind Polarlichter eher in den nördlichen Ländern zu sehen.
Das Himmelsphänomen war an diesem Tag besonders intensiv zusehen. Normalerweise sind Polarlichter eher in den nördlichen Ländern zu sehen. © Johannes Krey | JKFTV.de | Johannes Krey
Hier die Bockwindmühle in Bechstedtstraß.
Hier die Bockwindmühle in Bechstedtstraß. © Johannes Krey | JKFTV.de | Johannes Krey
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über dem Stausee Hohenfelden (Landkreis Weimarer Land).
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über dem Stausee Hohenfelden (Landkreis Weimarer Land). © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
Polarlichter waren auch in Jena zu sehen.
Polarlichter waren auch in Jena zu sehen. © FMG | Tino Zippel
Die Aufnahmen entstanden südlich von Erfurt.
Die Aufnahmen entstanden südlich von Erfurt. © Frank Platzdasch | Frank Platzdasch
Die Aufnahmen entstanden südlich von Erfurt.
Die Aufnahmen entstanden südlich von Erfurt. © Frank Platzdasch | Frank Platzdasch
Die Aufnahmen entstanden südlich von Erfurt.
Die Aufnahmen entstanden südlich von Erfurt. © Frank Platzdasch | Frank Platzdasch
Blick auf Orangerie nahe Schloss Belvedere.
Blick auf Orangerie nahe Schloss Belvedere. © Johannes Krey | JKFTV.de | Johannes Krey
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über der Wachsenburg (rechts) bei Haarhausen (Ilm-Kreis).
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über der Wachsenburg (rechts) bei Haarhausen (Ilm-Kreis). © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über der Wachsenburg (rechts) bei Haarhausen (Ilm-Kreis).
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über der Wachsenburg (rechts) bei Haarhausen (Ilm-Kreis). © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
Das Erlebnis solcher Nächte bleibt daher vielen Beobachtern als einzigartiges Naturereignis in Erinnerung.
Das Erlebnis solcher Nächte bleibt daher vielen Beobachtern als einzigartiges Naturereignis in Erinnerung. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über dem Stausee Hohenfelden (Landkreis Weimarer Land).
Polarlichter waren in der Nacht zum Samstag über Thüringen zu bestaunen, wie hier über dem Stausee Hohenfelden (Landkreis Weimarer Land). © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
1/15
  • Trabi-Team Thüringen in den Startlöchern: Pappentreffen am neuen Ort