Meiningen. Ein Zeuge alarmierte die Polizei wegen der auffälligen Fahrweise eines Transporterfahrers und nahm kurzerhand die Verfolgung auf. Kurz vor der Landesgrenze zu Bayern endete die Rauschfahrt schließlich in Südthüringen.

Einem Zeugen fiel am Montagabend auf seinem Weg von Meiningen in Richtung Mellrichstadt ein Transporter auf, dessen Fahrer eine ziemlich auffällige und zum Teil gefährliche Fahrweise an den Tag legte. Wie die Polizei mitteilte, war das Fahrzeug neben Schlangenlinien auch des Öfteren auf die Gegenfahrspur gefahren. Daher hatte sich der Zeuge entschieden, die Polizei zu informieren und dem Transporter weiter zu folgen.

Kurz vor der Landesgrenze zu Bayern fiel dem Transporterfahrer der Verfolger im Rückspiegel auf und er stoppte seine Fahrt. Er fragte den Mann hinter ihm, was los sei. Der Zeuge gab daraufhin ihm gegenüber an, dass ihm die auffällige Fahrweise merkwürdig vorkam und er bereits die Polizei informiert habe.

Beide Männer warteten bis zum Eintreffen der Polizisten, die anschließend bei einem freiwillig durchgeführten Atemalkoholtest einen Wert von 1,58 Promille beim Fahrer des Transporters feststellten. Zudem schlug bei ihm ein Drogenvortest positiv auf Opiate an. Der Führerschein des 36-Jährigen wurde sichergestellt und er musste zur Blutentnahme ins Krankenhaus.

Weitere Polizeimeldungen aus Thüringen

Der kostenlose Blaulicht-Newsletter: Täglich die wichtigsten Meldungen automatisch ins Postfach bekommen. Jetzt anmelden.