Heiligenstadt. Heiligenstädter Feuerwehrleute müssen zwei Menschen retten. Überraschender Einsatz am Dienstabend.

Schauplatz einer Feuerwehrübung war jetzt das Firmengelände der Härterei MEWA und der Heiligenstädter Reißverschluss GmbH. Dass es sich um eine Übung handelt, war den Heiligenstädter Feuerwehrleuten nicht sofort klar. Die Brandmeldung erreichte sie überraschend während des Dienstabends, so Feuerwehrsprecher Thomas Müller.

Bereits bei der Anfahrt sahen sie Rauch über einer Werkhalle. Vor Ort berichteten Mitarbeiter von zwei Kollegen, denen der Weg aus der Werkhalle abgeschnitten sei. Höchste Priorität hatte nun die Menschenrettung. Vier mit Atemschutz ausgerüstete Kameraden durchsuchten die Halle und brachten einen der Eingeschlossenen ins Freie. Die zweite Person entdeckten sie auf dem Dach und retteten sie mittels Drehleiter.

Der Newsletter für Eichsfeld

Alle wichtigen Informationen aus dem Eichsfeld, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nun galt es, das Feuer zu löschen. Da Löschwasser auf dem Firmengelände bisher knapp war, hatten Stadtverwaltung und Reißverschlusswerk je eine Wasserentnahmestelle errichten lassen, sodass es diesmal ausreichend zur Verfügung stand. Mehr als 1000 Liter Wasser pro Minute strömten durch die Schläuche und wurden über die Drehleiter abgegeben. Stadtbrandmeister Stefan Lenk, der die Übung vorbereitete, beobachtete das Geschehen und wertete es mit 30 Feuerwehrleuten aus.

Weitere Nachrichten aus dem Eichsfeld