Erfurt. Die Wasserleitung war schnell repariert. Und dennoch müssen Anwohner und Autofahrer bei einer ungeplanten Baustelle noch Geduld aufbringen.

Im Kreuzungsbereich der Haarbergstraße/Wilhelm-Wolff-Straße kam es in den vergangenen Wochen zu einem Rohrschaden in der Trinkwasserversorgung. Dieser konnte durch die Firmen im Auftrag der Thüwa Thüringen-Wasser GmbH bereits behoben werden. Dennoch ist das Problem noch nicht abgehakt.

Der Newsletter für Erfurt

Alle wichtigen Informationen aus der Landeshauptstadt Erfurt, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Straßenaufbau bestehe, wie Thüringen-Wasser mitteilt, aus einem starken Betonaufbau, der fachgerecht und großflächig nach der Reparatur wieder herzustellen sei. Dazu müssen die Arbeiten geplant und auch die Gewerke koordiniert werden. Anschließend geben laut Thüwa die Einbaurichtlinien hier eine Aushärtungszeit von 28 Tagen vor. In dieser Zeit „ruhe“ die Baustelle für Außenstehende, erklärt die Versorgungsfirma. Die technologisch notwendige Aushärtungszeit, werde also bis ca. Anfang Juli andauern. Erst danach könnten die erforderlichen Restarbeiten in Angriff genommen werden.

Mehr Nachrichten aus Erfurt: