Erfurt. Der Schulschwimmcup hat viele Eltern stolz gemacht und auch die Baustelle am Hochzeitshaus ist für die Erfurter ein Thema. Hier sprechen sie selbst.

Braucht Erfurt eine Bauüberwachung?

Jörg Schmitt aus Erfurt über Verzögerungen im Bauablauf: „Seit dem 04.06.2024 ist die Große Arche wieder freigegeben. 14 Monate Bauzeit für 80 m Straße … 14 Monate, das sind rund 280 Arbeitstage !!! 280 Arbeitstage für 80 m Straße. Auch wenn alle Ver- und Entsorgungsleitungen neu bzw. umverlegt wurden, erscheint diese Bauzeit doch „etwas“ übertrieben. Bei der Deutschen Bahn werden ab Juli 60 km Strecke (2gleisig) incl. Weichen und Kabeln innerhalb von 5 Monaten erneuert (Strecke Darmstadt – Mannheim). Warum funktioniert das nicht auch beim Straßenbau ? Hier wird stolz verkündet, dass nach 14 Monaten Bauzeit endlich 80 m Straße fertig sind. Warum wird seitens des Auftraggebers (Stadt Erfurt) den Baufirmen so viel Bauzeit eingeräumt ? Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hätte man das locker auch in der halben Bauzeitschaffen können. Aber das ist bei allen Baumaßnahmen innerhalb der Stadt so. Der Bau des geplanten Fernbushalts mit all seinen massiven Auswirkungen auf den Schmidtstedter Knoten und die Trommsdorffstraße geht es auch nicht vorwärts. Wo ist hier die Bauüberwachung der Stadt Erfurt? Man hat den Eindruck, dass die Baufirmen sich die Bauzeitlänge aussuchen können. Wenn heute nicht gebaut wird, dann vielleicht morgen. Oder übermorgen. Auf jeden Fall muss immer über den Winter gebaut werden … für eine Winterbaustelle gibt es ja Wintergeld oder Kurzarbeitergeld …“

Auch interessant

Info zu Leserbriefen:

Leserbriefe sind in keinem Fall Meinungsäußerungen der Redaktion. Wir behalten uns vor, Texte zu kürzen. Leserbriefe oder Fotos per E-Mail senden Sie bitte mit ihrem vollen Namen und Ortsangabe an erfurt@funkemedien.de

Erfurter Schüler dürfen sich über Platzierungen freuen

Die Schüler freuen sich über tolle Zeiten und Medaillen.
Die Schüler freuen sich über tolle Zeiten und Medaillen. © Funke Medien Thüringen | Birigit Napierski

Birgit Napierski aus Erfurt berichtet von Schülern der Schule am Zoopark: „Im Sinne des Eides von Special Olympics traten am 5. Juni 2024 etwa 130 Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 18 Jahren aus insgesamt 10 Schulen nunmehr zum 3. Gemeinsamen Schulschwimmcup im Erfurter Nordbad an und wetteiferten um die begehrten Medaillen und Pokale. Zu den Teilnehmerschulen zählten unter anderem die Christophorus-Schule Erfurt, das Förderzentrum „Emil Kannegießer“ Erfurt, die Gisperslebener Schule, die Grundschule Stotternheim, die Johannesschule Erfurt, die Schule am Andreasried Erfurt sowie die Schule am Zoopark Erfurt, die gleichzeitig Ausrichter und Gastgeber des jährlichen inklusiven Sportevents ist.
Die Tagesbestzeit der Mädchen sämtlicher Altersgruppen erzielte Angelina S. von der Grundschule Stotternheim, Schwimmcup-Sieger aller Jungen wurde Miron P. von der Erfurter Johannesschule. Der Gemeinsame Schulschwimmcup war somit ein Sportfest der Begegnung und Teilhabe im sportlichen Miteinander und ein unvergessliches Erlebnis für alle teilnehmenden Kinder, Jugendlichen sowie erwachsenen Helfer.“

Info zu Leserbriefen:

Leserbriefe sind in keinem Fall Meinungsäußerungen der Redaktion. Wir behalten uns vor, Texte zu kürzen. Leserbriefe oder Fotos per E-Mail senden Sie bitte mit ihrem vollen Namen und Ortsangabe an erfurt@funkemedien.de

Mehr Nachrichten aus Erfurt: