Landkreis Gotha. Wissenschaftler beraten in Wandersleben über Umgang mit dem kolonialen Erbe. Landkreis Gotha nimmt am Stadtradeln teil. Schnepfenthal begeht Kirchenjubiläum.

100 Jahre Fußball in Wandersleben

Das Leder rollt und rollt. Der SV Wandersleben feiert am Wochenende, vom 31. Mai bis zum 2. Juni, das 100-jährige Jubiläum der Abteilung Fußball. Den Auftakt machen am Freitagabend, um 19 Uhr, die Alten Herren mit einem Spiel in holländischer Auswahl. Anschließend lädt der SV Wandersleben zu einem gemeinsamen Abend bei Musik auf dem Sportplatz ein.

Ab 10 Uhr gilt es am Samstag, die Spieler der E-Junioren anzufeuern. Eine feierliche Segnung ist für 14 Uhr angesetzt. Um 15 Uhr folgt ein Punktspiel der 2. Mannschaft. Der Festakt am Abend ist nur für geladene Gäste. Zum Finale am Sonntag spielen die C-Junioren um 11 Uhr, und die erste Mannschaft kickt ab 15 Uhr um die nächsten Punkte. tl

Gotha sucht Vorleser

Literarisch geht es am Donnerstag zu. Unter dem Motto „Gotha liest“ verwandelt sich die Innenstadt von 14 bis 16 Uhr in eine große Lesebühne. Egal ob leise, die eigene Lektüre oder vorlesend für Passanten in der Altstadt, sollten die Bänke und Sitzmöbel zum Lesen genutzt werden. Das teilte die Stadtverwaltung mit.

Das Projekt Lebendige Lesewelt vom Art der Stadt mit der Stadtbibliothek Heinrich Heine fördere das Lesen und den vielfältigen Umgang mit dem geschriebenen Wort. Mit unterschiedlichen Aktionen über das Jahr solle auf das Thema aufmerksam gemacht werden. Vorleser können sich unter Angabe ihrer Lektüre und der ausgewählten Sitzgelegenheit per E-Mail an e.kupfer@gotha.de anmelden. red

Kneipp-Saison in Tambach-Dietharz eröffnet

Im Diakonischen Zentrum Spittergrund wurde in die Freiluftsaison mit dem traditionellen „Anwassern“ gestartet. Das teilte Ines Kachel, Geschäftsbereichsleiterin des Kneipp-zertifizierten Seniorenzentrums in Tambach-Dietharz, mit, welches unter der Trägerschaft der Josias Löffler Diakoniewerk Gotha gGmbH arbeitet. Diese Veranstaltung markiert den offiziellen Beginn der Freiluftsaison und setzt einen wichtigen Schwerpunkt auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Senioren.

Auch in diesem Jahr konnten wieder Mitarbeiterinnen der Einrichtungen zu Kneippmentorinnen ausgebildet werden. Diese Mentoren unterstützen aktiv die Umsetzung des Kneippkonzeptes, indem sie ihr Wissen und ihre Begeisterung an die Senioren weitergeben.

Das Hauptziel des Diakonischen Zentrums Spittergrund ist es, die größtmögliche Lebensqualität der Senioren zu fördern. Dies gelingt durch die Stärkung des Bewusstseins für präventive Gesundheitsmaßnahmen und den Erhalt der Selbstständigkeit. Kneipp wird hier erlebbar gemacht und mit Freude und Fachkenntnis weitergegeben, sodass die Kneipp’sche Lehre regelmäßig und nachhaltig in den Alltag integriert werden kann.

Konzert mit Lesung zum Auftakt der internationalen Tagung in Wandersleben

Am Donnerstag, 30. Mai, wird um 20 Uhr zu einem besonderen Konzert in die St.-Petri-Kirche in Wandersleben eingeladen. Bachkirchen-Kantor Jörg Reddin aus Arnstadt wird Werke verschiedener Komponisten aus der Entstehungszeit der Orgel spielen. Die Orgel wurde 1724 vom Erfurter Orgelbauer Johann Georg Schröter geschaffen und die Kirchgemeinde feiert in diesem Jahr den 300. Geburtstag dieses Instruments. Christine Hansmann aus Weimar wird passend zur Musik Texte von Autoren der Barockzeit lesen. Der Eintritt ist frei. Es folgt an gleicher Stelle am 15. Juni um 16 Uhr das Eröffnungskonzert des Festivals Thüringer Orgelsommer.

Das Konzert am Donnerstag bildet den musikalischen Auftakt einer internationalen Tagung in der Menantes-Gedenkstätte. Bis Sonntag, 2. Juni, kommen Wissenschaftler in Wandersleben zusammen und sprechen über das Themen „Galanterie, Orientalismus und Kolonialismus um 1700“. Vorbereitet und durchgeführt wird die Tagung von der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt und dem Menantes-Förderkreis Wandersleben.

Darin eingebettet ist eine öffentliche Podiumsdiskussion „Vom Umgang mit dem kolonialen Erbe“ am Freitag, 31. Mai, 19.30 Uhr in der Petrikirche Wandersleben. „Die aktuellen Diskussionen über den Umgang mit der Umbenennung von Straßen, die Namen von belasteten Akteuren der deutschen Kolonialgeschichte tragen, aber auch die ,Entdeckung‘ immer neuer Raubgüter in den Beständen deutscher Museen, halten uns vor Augen, dass dieses Kapitel deutscher Geschichte noch nicht befriedigend aufgearbeitet ist“, sagt Pfarrer Bernd Kramer. Darüber sprechen Prof. Kim Siebenhüner und Sahra Rausch (Wissenschaftliche Koordinationsstelle „Koloniales Erbe in Thüringen“, Universität Jena), John Njenga Karugia (Transregionale Erinnerungsstudien, Berlin) und Sebastian Kranich (Direktor der Evangelischen Akademie Thüringen). Die Gesprächsleitung hat Thomas Seidel.

Am Samstag wird zudem ab 19 Uhr zum „Galanten Sommerfest“ und am Sonntag um 10 Uhr zum Festgottesdienst „Wir leben alle unter einem Himmel“ eingeladen. Im Gottesdienst wirken mit: Schüler und Lehrer der Grundschule Wandersleben, die Kinderballettgruppe Kistner, Posaunenchor und Kirchenchor und Immke Spittel an der Schröter-Orgel.

Landkreis Gotha nimmt am Stadtradeln teil

Bereits zum dritten Mal beteiligt sich der Landkreis Gotha bei der Aktion Stadtradeln. Vom 1. bis 21. Juni können wieder Radbegeisterte teilnehmen. „Mit der Aktion sollen Menschen motiviert werden, wieder mehr das Rad zu nutzen“, sagt Klimaschutzmanager Jan Heinichen vom Wirtschaftsförderungsamt des Landkreises. Ziel sei es, den aufgestellten Rekord vom vergangenen Jahr mit fast 135.000 Kilometern in diesem Jahr zu knacken.

Das Stadtradeln ist ein Teamwettbewerb. Mitmachen können beispielsweise Schulklassen, Vereine, Unternehmen oder Organisationen, die gemeinsam in die Pedale treten wollen. Ob die Radkilometer im Kreis Gotha oder außerhalb zurückgelegt werden, ist dabei nicht relevant. Vielmehr sei es wichtig, dass die erzielten Radkilometer entweder auf der Stadtradeln-Webseite oder in der App eingetragen werden.

Der Newsletter für Gotha

Alle wichtigen Informationen aus Gotha, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Vor zwei Jahren waren mehr als 400 teilnehmer dem Aufruf gefolgt und hatten 58.000 Kilometer zurückgelegt. Im vergangenen Jahr hatte sich die Teilnehmerzahl fast verdoppelt. Für das diesjährige Stadtradeln haben sich bereits rund 420 Teilnehmer angemeldet. Landrat Onno Eckert (SPD) ist sich sicher, dass in den nächsten Tagen noch viele hinzukommen werden. red

Schnepfenthal begeht Kirchenjubiläum mit Gert Weber

Die Kirchgemeinde Schnepfenthal-Rödichen, die in diesem Jahr das 200. Weihe-Jubiläum ihrer Kirche feiert, hat den Gräfenhainer Maler und Grafiker Gert Weber gewinnen können zu einem Vortrag über die geschnitzte Altarfigur „Der segnende Christus“. Ob es sich dabei um eine Arbeit des ehemaligen Friedrichrodaer Bildhauers Schubert-Deister handelt und was ihn darüber hinaus besonders macht. Und darüber hinaus gibt es Wissenswertes aus der Baugeschichte unserer Kirche, teilt Pastorin Anne-Katrin Kummer mit. Dieser Abend war geplant für Freitag, den 24. Mai, er ist aber um eine Wocheverschaoben, auf Freitag, 31. Mai. Beginn und Ort bleiben unverändert: 19 Uhr in der Kirche „St. Peter und Paul“ in Schnepfenthal.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Gotha