Ilm-Kreis. Wikinger belagern die Burg Liebenstein. Kinderfest im Lokschuppen Arnstadt. Steinhebemeisterschaft in Gräfenroda. Dreitägiges Musikfest in Geraberg.

Wikinger belagern die Burg Liebenstein

Spektakulär wird es am Samstag, 8. Juni, wenn die Wikinger die Burgruine Liebenstein belagern. Zwischen 12 bis 20 Uhr gehen Thorgrims Bären auf Raubzug und versuchen die Burg einzunehmen. Doch die Burgherren halten Stand und kämpfen für die Rückeroberung. Zudem gibt es ein buntes Markttreiben, eine Waffenschau, Schaukämpfe, Bogenschießen und vieles mehr aus dem Lagerleben des Frühmittelalters. Die Band „Skogamors“ erzählt Sagen und Mythen mit musikalischer Umrahmung, während das Mittelalterensemble „Viesematente“ Schalmei, Flöte und Sackpfeife erklingen lässt.

Kinderfest im Lokschuppen in Arnstadt

Zum traditionellen Kinderfest wird am Samstag, 1. Juni, auf das Gelände des historischen Bahnbetriebswerkes, Rehestädter Weg 2c, in Arnstadt eingeladen. Von 10 bis 17 Uhr kann nicht nur die Fahrzeugausstellung im Lokschuppen und rund um die Drehscheibe besichtigt werden, sondern auch Mitfahrten auf den Dampflokomotiven sind möglich. Zudem gibt es Bastelspaß, Kinderschminken, eine Hüpfburg, Aktionsstände und Schauarbeiten in der Werkstatt. Auch die Modellbahnausstellung ist geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene acht Euro, für Kinder vier Euro. Kleine Besucher unter zwölf Jahre haben freien Eintritt. Mehr Informationen gibt es unter: www.lokschuppen-arnstadt.de.

Sommerfest mit Steinhebemeisterschaft in Gräfenroda

Beim großen Sommerfest des SV 90 Gräfenroda wird den Besuchern auf dem Festplatz Alte Lache am 8. und 9. Juni so einiges geboten. Los geht es am Samstag um 10 Uhr mit dem ersten Geratal-Crosslauf. Anschließend steigt beim Vereinsfest auch die 30. Thüringer Steinhebemeisterschaft. Ab 21 Uhr kann beim Beat mit DJ Mario Tode so richtig abgefeiert werden. Am Sonntag stehen Frühshoppen, Kinderfest und ein Konzert der Liebensteiner Musikanten auf dem Programm.

Leseaktion zum Kindertag in der Arnstädter Innenstadt

Anlässlich des internationalen Kindertages lädt der THK-Verlag gemeinsam mit dem Kreisverband der Partei Die Linke am Samstag, 1. Juni, von 10 bis 13 Uhr, zu einer Kinderleseaktion in die Arnstädter Fußgängerzone ein. Um 11 Uhr liest Heike Böttcher aus ihrem Kinderbuch „Edda und das Schlossgespenst Puco“, bevor Evelyn Günter ab 12 Uhr ihre „Kirchenkoboldgeschichten“ vorstellt. Außerdem gibt es einen Malwettbewerb zum Thema „Puco und Klein Siegfried erkunden Arnstadt“. Die schönsten Bilder werden prämiert. Abgerundet wird die Veranstaltung durch Kinderschminken, Hüpfburg, Büchsenwergen und Kinderflohmarkt.

Orgelfeuerwerk in der Erlöserkirche in Schmiedefeld

Ein Orgelfeuerwerk verspricht ein Konzert am Sonntag, 2. Juni, um 17 Uhr, in der Erlöserkirche in Schmiedefeld. Unter dem Motto „Bekannte Melodien für Orgel mit vier Händen und vier Füßen“ präsentiert der Kirchbauverein Schmiedefeld ein außergewöhnliches Orgelkonzert, heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter. Dann wird die barocke Orgel in der Kirche erstmals vierhändig gespielt, während die Spielanlage auf einer großen Leinwand zu sehen ist. Das Orgel-Duo Iris und Carsten Lenz bringt Melodien und Kompositionen von Händel, Bach, Mozart, Strauss, Schumann, Lenz und Joplin zu Gehör. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Dreitägiges Musikfest mit Disco und Konzert in Geraberg

Anlässlich seines 55-jährigen Bestehens lädt der Musikverein Geraberg am Wochenende vom 7. bis 9. Juni zum Musikfest in der Geratalhalle in Geraberg ein. Los geht es am Freitag zur Disco mit DJ Mario und DJ Olli. Der Eintritt kostet acht Euro. Am Samstag gibt es ab 18 Uhr ein großes Festkonzert mit befreundeten Musikvereinen. Der Eintritt kostet zehn Euro. Um 22 Uhr rockt die Band JoJoZeit die Bühne. Tickets gibt es im Vorverkauf im Geraberger Autohaus, in der Physiotherapie Kretschmar oder an der Gulf-Tankstelle in Geraberg. Für das Musikfest am Sonntag von 11 bis 17 Uhr ist der Eintritt frei.

Vortrag über den neuen Wettlauf zum Mond in Ilmenau

Nach dem Ende der amerikanischen Apollo-Flüge im Jahr 1972 wurde es einsam auf dem Mond, denn in den darauffolgenden Jahrzehnten wurden kaum neue Missionen gestartet. Seit einigen Jahren aber kehrt sich dieser Trend um und der Mond steht wieder im Zentrum der Aufmerksamkeit. In einem Vortrag am Freitag, 7. Juni, um 15 Uhr erklärt Olaf Kretzer von der Volks- und Schulsternwarte Suhl im Rahmen des Bürgercampus der Technischen Universität Ilmenau, was diesen neuen Boom auslöste. Zudem gibt er im Faradaybau, in der Weimarer Straße 32, in Ilmenau, einen Überblick, welche Ziele die neuen Mondmissionen verfolgen und weshalb auch private Unternehmen in den neuen Wettlauf einsteigen. Der Eintritt kostet fünf Euro.