Nordhausen. Die Diskussion vor der Oberbürgermeisterwahl vorigen Sommer war so gut besucht, dass der größte Hörsaal bei Weitem nicht reichte. Doch was folgte, war nicht nur positiv für die Bildungseinrichtung. Nun geht sie in die Offensive.