Südharz. Seit 50 Jahren leistet dieser Betrieb aus dem Kreis Nordhausen eine herausragende Arbeit. In Höhlen, Schächten und Stollen haben die Fachleute ihre Spuren hinterlassen. Seit 30 Jahren widmen sie sich auch dem Steinschlagschutz.

Die Bergsicherung in Ilfeld blickt auf 50 Jahre zurück. Im Mai 1974 ist der Betrieb auf dem Gelände einer früheren Putenfarm an der Schreiberwiese gegründet worden. Das Firmenjubiläum soll groß gefeiert werden. Geplant ist es als Sommerfest am Sonnabend, 29. Juni, auf dem Betriebsgelände am Rosensteg. Der Eintritt ist frei.

In Ilfeld war der Firmenstart 1974 unter dem Namen Bergsicherung Erfurt. Ende 1992 kam die Außenstelle im südthüringischen Könitz hinzu, die 2018 in einen Neubau nach Unterwellenborn verlegt wurde.

Arbeiten in der Marienglashöhle in Friedrichroda, im Barythbergbau in Kittelsthal, in der Heimkehle bei Uftrungen oder in den Weimarer Parkhöhlen gehören von Anfang an bis heute zu den Aufgabengebieten der Ilfelder, berichtet Birgit Bednarzik, Assistentin der Geschäftsführung. Zahlreiche Tätigkeiten im thüringischen Altbergbau zur Sicherung von Tagesbrüchen oder zur Verwahrung ehemaliger Schächte und Stollen sind in den 50 Jahren erfolgreich umgesetzt worden.

Tausende Quadratmeter Schutznetze gegen Steinschlag

Ab 1992 wurde das neue Geschäftsfeld der Felssicherungsarbeiten besonders an Bundes-, Landes- und Kreisstraßen in Thüringen und angrenzenden Bundesländern als zweites Standbein erschlossen. Tausende Quadratmeter Steinschlagschutznetze, zahllose Meter Zäune und Fangkonstruktionen, die Menschen vor Felsabbrüchen auf Straßen schützen, sind schon verbaut worden. Bei vielfältigen über- und untertägigen Sicherungen leisten die Südharzer Fachleute Anker-, Injektions- und Spritzbetonarbeiten.

Das Sommerfest startet am 29. Juni ab 11 Uhr. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Musikalisch dabei sind die Ilfelder Blaskapelle und ab 17 Uhr die „Stubenhocker“, ein Akustik-Trio aus Nordhausen. Kinder können sich auf Hüpfburgen und Spielgeräten vergnügen. Von dem Erlös einer Tombola profitieren der Ilfelder Waldbad-Förderverein, die Wiegersdorfer Feuerwehr, der Ilfelder Kindergarten und das Hospiz in Neustadt.

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Nordhausen