Hier eine Übersicht mit interessanten Themen in Kurzform aus dem Kreis Nordhausen: Von der Verabschiedung der Stadträte in Ellrich bis zu Behinderungen des Busverkehrs durch eine Baustelle in Nordhausen.

Verabschiedung erst im August

Die konstituierende Sitzung mit der Vereidigung der neu gewählten Stadtratsmitglieder, Wahl des Beigeordneten und Besetzung der Ausschüsse findet am 20. Juni um 17.30 Uhr im Ellricher Rathaus statt. Das teilte Bürgermeister Henry Pasenow (CDU) auf der jüngsten Stadtratssitzung mit. Die Verabschiedung der nicht mehr gewählten und ausgeschiedenen Stadträte findet erst im August nach den Sommerferien statt. (hpb)

20.000 Euro für Kirchensanierung

Als Sponsor ist die Klosterkammer in Hannover seit Jahren sehr aktiv. Wie sie gestern bekannt gab, habe sich ihr Zuwendungsausschuss jetzt erneut entschlossen, insgesamt rund 147.000 Euro für elf Projekte zu vergeben. Einer der Empfänger ist im Landkreis Nordhausen zu finden. Die Sankt-Marien-Kirche in Buchholz erhält für die notwendige Schwammsanierung eine Fördersumme von 20.000 Euro. Den Antrag hatte das evangelische Pfarramt in Ilfeld gestellt. Zu den weiteren Projekten, die von der Klosterkammer unterstützt werden, zählen unter anderem ein Kinder- und Jugendtheaterfestival in Hildesheim (12.000 Euro), ein Verein für Film- und Kinoinitiative in Göttingen (7500 Euro) sowie ein heilpädagogischer Kindergarten in Winsen (25.000 Euro). (red)

Bordsteinkanten abgesenkt

In den vergangenen Monaten hat die Nordhäuser Stadtverwaltung an zwölf Einzelstandorten im Bereich der Northeimer Straße den Gehweg abgesenkt und in Teilstücken saniert. Das teilte die Pressestelle der Stadtverwaltung mit. „Diese Maßnahme ermöglicht gerade für Personen mit Mobilitätseinschränkungen sowie Personen mit Geh- und Einkaufshilfen eine bessere Nutzung der Gehweganlage“, heißt es in der Mitteilung. Im Zuge der Sanierung wurden die Bordsteine und Entwässerungsrinnen miterneuert, außerdem wurden an zwei weiteren Stellen Schächte reguliert und die Asphaltdecke in den umliegenden Bereichen angepasst, so die Meldung. (red)

Nordhausen baut Schulden weiter ab

Das Land Thüringen hat jetzt die Kassenstatistik für 2023 veröffentlicht. Bei den kreisangehörigen Gemeinden verzeichneten Nordhausen (Rückgang um 3,4 Millionen Euro, Schulden 2022: 36,5 Millionen, 2023: 33,1 Millionen) gefolgt von Leinefelde-Worbis (Rückgang um 3,3 Millionen Euro) sowie Eisenach (Rückgang um 2,7 Millionen Euro) den höchsten Rückgang der Verschuldung im kommunalen Kernetat. (red)   

Mehr als 3800 Mini-Jobber im Kreis Nordhausen

3810 Mini-Jobber gebe es derzeit im Kreis Nordhausen, berichtet die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). Das gehe aus Zahlen der Bundesagentur für Arbeit hervor. „Viele Betriebe tun so, als wären die Mini-Jobber das B-Team – die Belegschaft zweiter Klasse quasi“, ärgert sich NGG-Regionalchef Jens Löbel. Obwohl zahlreiche Mini-Jobber oft seit Jahren ihren festen Platz in der Belegschaft haben, werden sie, so die Beobachtung der NGG, vielfach als Aushilfen mit weniger Rechten angesehen. „Oft bekommen sie keinen bezahlten Urlaub, keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und auch keine Zuschläge“, beklagt Löbel. „Dabei haben sie auf all das Anspruch.“ Die NGG kritisiert: „Mini-Jobs rangieren oft im Lohnkeller – auf Mindestlohn-Niveau. Dabei müssen Arbeitgeber Mini-Jobbern den gleichen Stundenlohn bezahlen wie den anderen Beschäftigten auch, wenn sie die gleiche Arbeit bei gleicher Qualifikation machen.“ Löbel geht davon aus, dass in den kommenden Wochen zur Sommersaison in der Gastronomie wieder zusätzliche Mini-Jobber angeworben werden, um Spitzen abzudecken. Bei der Einstellung sollten die Beschäftigten auf einen schriftlichen Arbeitsvertrag bestehen. (red)

Baustelle behindert Bus

Aufgrund von Bauarbeiten kommt es ab Montag, 10. Juni, bis voraussichtlich Freitag, 21. Juni, in Nordhausen auf den Stadtbuslinien E und F zu Behinderungen, kündigen die Nordhäuser Verkehrsbetriebe an. In diesem Zeitraum kann die Haltestelle in der Wallrothstraße (in Richtung Rottleberode und Steigerthal) nicht bedient werden. „Wir bitten unsere Fahrgäste, auf der Linie E die Ersatzhaltestelle am Geiersberg und auf der Linie F die Haltestelle am Pferdemarkt als Ersatz zu nutzen“, erklärt Verkehrsmeister Gerd Grübner. Nähere Informationen gibt es online unter www.verkehrsbetriebe-nordhausen.de. Weitere Fragen beantworten die Mitarbeiter im Stadtwerke-Servicecenter. (red)

Mehr Themen aus dem Landkreis Nordhausen: