Sömmerda. Schülerinnen und Schüler präsentieren eine eigene Interpretation von „Der kleine Angsthase“ bei den Schultheatertagen und begeistern damit das Publikum.

Jeder Mensch ist manchmal ängstlich. Manche fürchten sich vor Spinnen, andere vor Höhe. Wovor Menschen Angst haben, kann ganz unterschiedlich sein. Das dachten sich auch die Schülerinnen und Schüler der Theater-AG der Regelschule „Professor Gräfe“ aus Buttstädt. Im Rahmen der regionalen Schultheatertage begeisterten sie am Mittwochmittag in der Turnhalle der Sömmerdaer Diesterweg-Grundschule mit dem ersten Teil ihres Theaterstücks „Der kleine Angsthase“ das Publikum. Sie übertrugen die Geschichte des populären Kinderbuchs von Elizabeth Shaw, auf ihr Leben, präsentierten somit ihre Version der Erzählung. Die Idee sei laut Spielleiterin Kathrin Pulow in der Zeit der Pandemie entstanden, als unterschiedlichste Ängste eine große Rolle gespielt haben.

Auch interessant: