Termine, Veranstaltungen, Personalien und andere Meldungen. Was Sie aus Eisenach und Umgebung heute wissen sollten.

Thüringer Bildungsminister lädt zum Gespräch mit Bürgern

Thüringen hat in den letzten zehn Jahren rund 600 Millionen Euro in den Schulbau investiert – obwohl das eine hoheitliche Aufgabe der Landkreise und kreisfreien Städte ist. Warum macht das Land das? Dazu können Interessierte diskutieren mit Helmut Holter (Linke), Thüringens Minister für Bildung, Jugend und Sport. Zu treffen ist er am Donnerstag, 30. Mai um 18 Uhr in der Kutscherstube, Bahnhofstraße 23 in Bad Salzungen. Das teilt das Büro der örtlichen Linken-Landtagsabgeordneten Anja Müller mit. red

Wie der Fluss klingt: Konzertlesung in der Nikolaikirche Eisenach

Erneut zu einer Konzertlesung in der Nikolaikirche laden die Autorin und Fotografin Sandra Blume mit der Musiker Christoph Seestern-Pauly am Freitag, 31. Mal um 19 Uhr. Nach der ersten Veranstaltung Ende 2023 gibt es laut Ankündigung nun teils neue Texten und neue Musik.

Blumes Flussgeschichten stammen aus ihrem Text-Bildband „An der Biegung des Flusses – ein Buch über die Werra“. Über 120 Flusskilometer führte 2021 die Reise der Autorin entlang der Mittleren Werra - von Immelborn nach Großburschla - und nimmt nun die Leser mit. Erstmals wird sie in der Nikolaikirche auch kurze Textpassagen aus ihrem neu entstehenden Buchprojekt vorstellen. 

Musikalisch begleitet wird die Lesung von Christoph Seestern-Pauly an der Orgel und am Flügel. Zu hören sind vor allem Werke von Ludovico Einaudi. Der Musiker habe eigens Stücke ausgewählt, die einen besonderen Bezug zum Wasser haben. Gemeinsam lassen Blume und Seestern-Pauly den Fluss in Worten und Musik erklingen.

Blume ist Pressesprecherin des Wartburgkreises und geboren in Eisenach. Der ebenso 951 aus Eisenach stammende Seestern-Pauly ist Diplompädagoge für Musikerziehung. Das Orgelspiel brachte er sich selbst bei. red

Spielplatz in Oberellen wird nach Renovierung eingeweiht   

Feierlich eröffnet wird der Obereller Kinderspielplatzes am Samstag, 1. Juni von 14 bis 18 Uhr in der Großgasse 2. Nach einer langen Schließzeit wegen der Instandsetzung des Platzes hat das Warten damit ein Ende. Das neue, ebenerdige Trampolin und ein großer Kletter- und Matschturm im Sandbereich warten darauf, bespielt zu werden. Zur Eröffnung gibt es laut Ankündigung einige Höhepunkte wie Glitzertattoos für alle und eine Hüpfburg. Für das leibliche Wohl gesorgt, es gibt auch Zuckerwatte. Mit dem Fest wolle sich der Kinder- und Jugendförderverein Oberellen vor allem bei Helfern und Spendern bedanken, die diese Wiedereröffnung möglich gemacht haben. Willkommen sind alle Interessierten. red

 

Angela und Marco Ambrosini und Eva-Maria Rusche sind als Ensemble „La Tasteggiata“ am 1. Juni in der Conocordia-Kirche in Ruhla zu Gast. Sie spielen Bach auf außergewöhlichen Instrumenten.  
Angela und Marco Ambrosini und Eva-Maria Rusche sind als Ensemble „La Tasteggiata“ am 1. Juni in der Conocordia-Kirche in Ruhla zu Gast. Sie spielen Bach auf außergewöhlichen Instrumenten.   © Karl-Hermann Völker | Karl-Hermann Völker

Konzert auf alten Instrumenten in der St. Concordia-Kirche Ruhla

„Bach: Crossing Borders” ist der Titel eines Konzerts am Sonnabend, 1. Juni um 19 Uhr in der Ruhlaer Concordia-Kirche. Zu Gast ist das Ensemble „La Tasteggiata“ mit Eva-Maria Rusche (Cembalo), Angela Ambrosini (Sopran-Nyckelharpa) und Marco Ambrosini (Alt-Nyckelharpa). Im Mittelpunkt steht laut einer Vorschau „Die Magie des Kontrapunktes“. Zu hören sind Werke von Johann Sebastian Bach aus dem Klavierbüchlein für Wilhelm Friedemann Bach und dem Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach. Das Ensemble wolle die  musikalischen Gedanken Bachs ergründen. Die Schlüsselfidel (Nyckelharpa) verein die beiden musikalischen Seelen Bachs als Lehrer rund Komponist. Bei diesem Streichinstrument greift man die Töne mittels einer Tastatur. red

Kunstverein verlängert seine Ausstellung in der Galerie K12

DIe Ausstellung „Die verschwundene Arbeit“ des Fotografen Jo Herrmann in der Galerie K12 des Eisenacher Kunstvereins am Frauenberg 30 wird aufgrund des guten Besuchs verlängert. Die Ausstellung kann nun noch bis 30. Juni zu folgenden Öffnungszeiten kostenlos besichtigt werden: Donnerstag 13 bis 19 Uhr, Samstag 13 bis 19 Uhr. Sonntag 12 bis 17 Uhr. Herrmann dokumentiert in der kleinen Schau versunkene Industrie.  Sowohl unter Glas als auch auf Leinwand zeigt er Aufnahmen von DDR-Betrieben in Thüringen und was von ihnen übriggeblieben ist. red

Acoustica rockt den kleinen Hörselberg

Als „das musikalische Highlight des Jahres“ angekündigt wird das Sommer-Open-Air mit der Erfurter Band „Acoustica“ am Samstag, 1. Juni um 17 Uhr am Kleinen Hörselberg bei Wutha-Farnroda (ehemalige A4-Raststätte). Die Kleinkunstkneipe Schorsch’l aus Eisenach schmeißt diese Party. Schon letztes Jahr hat Acoustica den Berg gerockt, nun folgt ein weiteres Fest der Musik und Comedy. Das Programm der Band reicht von Country über Rock bis zu mitreißenden Akustik-Performances. Die besondere Umgebung des Hörselbergs trägt zur Magie des Abends bei. Für Verpflegung und Getränke ist gesorgt. Geöffnet ist das Areal bereits ab 15 Uhr. Gäste können auch den naheliegenden Bahnhof von Wutha Farnroda zur An- und Abreise nutzen. red

Neues Projektbüro für das Eisenacher City-Management

Ab Juni bekommt das Citymanagement in Eisenach ein neues Projektbüro. Es findet sich laut einer Mitteilung der Stadt im ehemaligen Info-Punkt des Verwaltungsgebäudes am Markt 22. Eisenachs Citymanagerin Nadia Schwedler wird dort immer dienstags zwischen 11 und 14 Uhr anwesend sein. Das Angebot könne bei Bedarf auch ausgeweitet werden.

Das Büro sei Anlaufstelle für Beteiligte am Projekt „Goldschmiede Eisenach“, Eigentümer, Gewerbetreibende, Innenstadtakteure und alle Interessierten. Sie können hier mit der Citymanagerin ins Gespräch kommen, sich informieren und beraten lassen. Nadia Schwedler unterstützt sie etwa zu Themen wie Marketing, Social Media und Schaufenstergestaltung, stellt Kontakt her und ist offen für neue Ideen und Anregungen. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig, jedoch per E-Mail möglich: citymanagerin@eisenach.info.

Aufgabe des Citymanagements ist es, die Angebote der Eisenacher Innenstadt in aller Vielfalt zu koordinieren, zu verbessern und zu unterstützen. Im Juni 2023 wurde dazu ein temporäres Projektbüro in der Goldschmiedenstraße 12 eingerichtet; ab Januar 2024 wurde es in der Tourist-Info am Markt 24 fortgesetzt. Nun findet es sich im Gebäude, in dem auch das Bürgerbüro zu finden ist.   red

Freiwillige Feuerwehr Neukirchen lädt zum Maienfest

Zum traditionellen Maienfest hat der Feuerwehrverein im Eisenacher Ortsteil Neukirchen ein dreitägiges Programm vorbereitet. Das Fest dauert vom 31. Mai bis 2. Juni auf dem Festplatz Stöckhof. Den Auftakt bildet am Freitag ein Dämmerschoppen, zu dem ab 19 Uhr die Blaskapelle Blecherovka für Stimmung sorgt.

Weiter geht es am Samstag ab 13 Uhr mit dem Stadtfeuerwehrtag. Während der nicht öffentlichen Versammlung der Wehr-Mitglieder zeigen die Berufs- und die freiwillige Feuerwehr Neukirchen ab 14 Uhr auf dem Parkplatz am Stöckhof in der Hötzelsrodaer Straße diverse Feuerwehrfahrzeuge und Technik aus nächster Nähe bestaunen - Löschfahrzeuge, Drehleiter, Rüstwagen, Einsatzleitwagen und Tanklöschfahrzeug. Zum Abschluss des Tages gibt es Tanz mit „Beats of Newchurch“, die verschiedene DJs aus der Region auf die Bühne holt. Beginn der Veranstaltung ist 20 Uhr.

Der Newsletter für Eisenach und die Wartburgregion

Alle wichtigen Informationen aus der Wartburgregion, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Höhepunkt des Maienfest-Wochenendes in Neukirchen ist der Sonntag. Ab 12 Uhr sind Besucher auf dem Stöckhof willkommen zum deftigen Essen. 13.30 Uhr setzt sich der Festumzug durchs Dorf in Bewegung. Um 14 Uhr beginnen die Neukirchner Maienstücke. Humoristisch, spitzzüngig, sorgen sie für generationsübergreifende Unterhaltung und gehören fest zum Brauchtum des Ortes. Eine Besonderheit ist das Schlechtmacherstück, bei dem zwei Darsteller nicht nur das aktuelle Geschehen in Eisenach und der Welt aufgreifen, sondern auch die witzigsten, skurrilsten und oft auch peinlichsten Geschichten erzählen, die sich im vergangenen Jahr in Neukirchen ereignet haben.

Nach den Maienstücken gibt es Musik vom Gerstunger Eisenbahnerblasorchester, Kaffee und Kuchen sowie Spiel und Spaß für die Kinder. red

ADFC lädt zur geführten Radtour nach Mühlhausen

Der Radclub ADCD Wartburgkreis lädt am Samstag, 1. Juni zu einer geführten Radtour nach Mühlhausen ein. Dort findet an diesem Tag ein Fest zur Aktion Stadtradeln statt. Abfahrt ist um 9 Uhr am Eisenacher Rathaus. Von hier geht es nach Berka/Hainich, durch den Hainich nach Langula, Oberdorla und von dort nach Mühlhausen. Zurück geht es über Heyerode, den Haineck-Radweg nach Mihla und weiter über den Werratalradweg zurück nach Eisenach. Die anspruchsvolle Tour auch über Waldwege und mit deutlichen Steigungen ist rund 100 Kilometer lang und überwindet rund 960 Höhenmeter. Von Mühlhausen zurück kann im Zweistunden-Takt auch die Bahn über Gotha genutzt werden. red

Das könnte Sie auch interessieren