Klaus Wuggazer ist fasziniert von einem Fortschritt, der keiner zu sein scheint