Weimar. Vom letzten Mittwochsvortrag bis zu Musik im Künstlergarten – diese kommenden Veranstaltungen in Weimar sollte man kennen.

Letzter Mittwochsvortrag vor der Sommerpause

Am Mittwoch, 12. Juni, um 17 Uhr findet im Vortragssaal des Stadtmuseums der letzte Mittwochsvortrag vor der Sommerpause statt. In dem Vortrag „Wie klang Weimar im 19. und 20. Jahrhundert? Überlegungen zu einer Stadtgeschichte der Geräusche, des Klangs von Lärm.“ von Heiner Stahl geht es um die Geräuschkulissen im städtischen Raum im 19. und 20. Jahrhundert am Beispiel von Weimar und weiterer Städte. Die Frage, wie sich soziale Akustik und das „Hörwissen“ von Menschen herausbildet, steht dabei im Fokus.

Liederabend auf Schloss Ettersburg

Der Tenor Christoph Prégardien wird am Donnerstag, 13. Juni im Gewehrsaal des Schloss Ettersburg Lieder von Franz Schubert präsentieren. Gemeinsam mit Daniel Heide am Klavier werden sie unter dem Titel „Freiwilliges Versinken“ um 20 Uhr unter anderem Lieder von Franz Schubert nach Texten von Mayrhofschens „Abschied“, Schillers „Götter Griechenlands“ oder Goethes „Heidenröslein“ spielen. Karten gibt es für 36 Euro unter www.schlossettersburg.de

Nächste Märchenvorstellung in Tiefurt

Das Puppenspiel „Hans im Glück“ wird am Sonntag, 16. Juni, um 16 Uhr im Tiefurter Kindertheater von dem Leipziger Christian Fuchs aufgeführt. Kinder ab 3 Jahren können der Geschichte von Hans lauschen, Volkslieder regen zum Mitsingen an. Karten gibt es ab 15:30 Uhr an der Theaterkasse.

Wieder Live-Musik im Künstlergarten

Am Freitag, 14. Juni wird die Band „JustBrill!-unplugged“ um 20 Uhr verschiedene Coversongs und auch eigene Lieder im Künstlergarten präsentieren. Mit einer außergewöhnlichen Stimme, einer Akustik-Gitarre und einer Percussion singen Stephanie und ihre Jungs Lieder aus Pop, Rock und Soul.
Auf die Band folgt dann am Samstag, 15. Juni, die Jenaer Künstlerin Goldfuchs. Die Singer-Songwriterin wird ebenfalls ab 20 Uhr Indie-Folk-Jazz-Freedom präsentieren.

Romanlesung mit Katharina Scholz

In der Literaturetage Weimar findet am Mittwoch, 12. Juni, um 19 Uhr eine Lesung von Katharina Scholz statt. Nachdem die Autorin schon einige Kurzgeschichten veröffentlicht hatte, wird sie nun aus ihrem ersten Roman „In Hinterräumen“ lesen. Ihr Buch handelt von einer lesbischen Pastorin Kalli Krause, die in Moorstede ein neues Leben beginnen will, jedoch auf neue Probleme stößt. Nach einem Mord in der kleinen Provinz gerät sie selbst in den Fokus.
Karten für die Lesung sind im Vorverkauf in der Eckermann-Buchhandlung erhältlich.