Sondershäuser Bundestagsabgeordneter
Lemme begrüßt Bundesratsinitiative zum Mindestlohn

Kyffhäuserkreis. Der Sondershäuser Bundestagsabgeordnete Steffen Lemme zeigte sich erfreut über die heutige Bundesratsinitiative zur Arbeitsmarktpolitik.

<p>Von der Einführung eines bundesweiten Mindestlohns in Höhe von 8,50 Euro, über die Bekämpfung missbräuchlicher Schein-Werkverträge und sachgrundlos befristeter Arbeitsverträge bis zur Eindämmung von Mini-Jobs und der gleichen Entlohnung von Leiharbeitern und Stammbelegschaft - bei all diesen Forderungen handele es sich um umfassende und dringend notwendige gesetzliche Veränderungen, die zügig umgesetzt werden müssten, erklärte Lemme in seiner Pressemitteilung. Bedauerlich sei, dass der Freistaat aufgrund der Haltung der Thüringer CDU der Initiative nicht zugestimmt habe. </p>

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.