Eine San-Miniato-Straße wird in Apolda eingeweiht

Städtepartnerschaft: Kristin Meißner und Frank Schmidt freuen sich bereits darauf, dass zum Zwiebelmarkt wieder Gäste aus den Partnerstädten in Apolda anreisen.

Städtepartnerschaft: Kristin Meißner und Frank Schmidt freuen sich bereits darauf, dass zum Zwiebelmarkt wieder Gäste aus den Partnerstädten in Apolda anreisen.

Foto: Klaus Jäger

Apolda.  Zum Zwiebelmarkt in Apolda sind nicht nur Vertreter aus den Partnerstädten in Thüringen, sondern es wird auch die San-Miniato-Straße eingeweiht.

Den Zwiebelmarkt nutzen wird der Verein für Internationale Städtepartnerschaften Apolda, um unterm Motto „Grenzenlose Partnerschaften – Die Partnerstädte Apoldas stellen sich vor“ einen Überblick über die Partner-Kommunen zu geben. Gäste aus Seclin (Frankreich), Rapid City (USA) und San Miniato (Italien) werden erwartet, so Vereinschef Frank Schmidt.

Bereits am 21. September werden Gäste aus Rapid City erwartet. Am 22. und 23. September folgen die aus Seclin und San Miniato.

Das wird vorbereitet: An einem Stand an der Stadthausbühne werden Infomaterialien und landestypische Artikel angeboten. Deutsche, französische, italienische und amerikanische Weine werden ausgeschenkt. Interessierte sind willkommen, einen guten Schluck zu genießen und mit den Beteiligten ins Gespräch zu kommen.

Nach fünfjähriger Partnerschaft mit San Miniato erfolgt am Samstag, 24. September, 12 Uhr, die Vergabe des Namens San-Miniato-Straße im neuen Wohngebiet Stobraer Straße. Im Anschluss erhalten alle Schilder mit Straßennamen der Partnerstädte – Secliner Straße, Marker Straße, Rapid-City-Straße und San-Miniato-Straße – eine Informationstafel mit Angaben über die Partnerschaften.