Göttingen. In der Eichsfelder Nachbarstadt ermittelt jetzt der Staatsschutz. In der Innenstadt sind Gehwege mit Parolen „verziert“ worden.

Unbekannte haben im Laufe der vergangenen Woche an mehreren Stellen in der Göttinger Innenstadt mit weißer oder hellblauer Kreide das Wort „Schwulenmörder“ auf Gehwege geschmiert, teilt die Göttinger Polizei mit. Die beleidigende Äußerung wurde unter anderem vor Lebensmittelgeschäften, Imbissen und auch Kiosken in der Goethe-Allee, der Prinzenstraße, der Nikolaistraße und der Berliner Straße, aber auch an weiteren Örtlichkeiten entdeckt.

Das Staatsschutzkommissariat habe die verschiedenen Tatörtlichkeiten nach Bekanntwerden nach und nach erfasst und in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Göttingen Ermittlungen gegen Unbekannt wegen des Verdachts der „Volksverhetzung“ eingeleitet, bestätigt die Göttinger Polizei.

Der Newsletter für Eichsfeld

Alle wichtigen Informationen aus dem Eichsfeld, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Sie aber braucht Hilfe aus der Bevölkerung, denn von dem oder den Tätern fehle bislang jede Spur. Jetzt werden Zeugen gesucht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Göttingen unter Telefon 0551/491-2115 entgegen.

Weitere Nachrichten aus dem Eichsfeld