Südeichsfeld. Ein Mann muss mit Verletzungen ins Krankenhaus, die Bundesstraße musste voll gesperrt werden. Das ist passiert:

Zwei Männer aus dem Südeichsfeld, die auch noch aus dem gleichen Dorf stammen, sind am Sonntagmorgen kurz vor halb zehn in Nordhessen in einen Unfall verwickelt worden. Ein 69-jähriger Heyeröder war auf der B 249 in Richtung Eschwege unterwegs. In der Gemarkung von Wanfried beabsichtigte er nach links in die dortige Eschweger Straße einzubiegen, schildert die Polizei Eschwege. „Dabei übersah er den entgegenkommenden Pkw, der von einem 43-Jährigen gefahren wurde, der ebenfalls aus der Gemeinde Heyerode kommt.“

Der Newsletter für Eichsfeld

Alle wichtigen Informationen aus dem Eichsfeld, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Pkw des 69-Jährigen kam durch die Wucht des Aufpralls auf der dortigen Verkehrsinsel zum Stehen. Dabei wurde noch ein dort aufgestelltes Verkehrsschild beschädigt, heißt es laut Polizeibericht. Der 43-Jährige erlitt bei dem Unfall eine Fraktur und Prellungen. Er wurde zur weiteren Behandlung in das Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden wird von der Eschweger Polizei mit rund 21.000 Euro angegeben. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Bundesstraße B 249 war während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten eineinhalb Stunden gesperrt und ab 11.05 Uhr wieder frei befahrbar, heißt es abschließend von den hessischen Beamten.

Weitere Nachrichten aus dem Eichsfeld