Erfurt. Bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Erfurt sind der Polizei zahlreiche Raser ins Netz gegangen. Die traurige Bilanz.

Eine erschreckende Bilanz zog die Polizei bei einer Geschwindigkeitsmessung am Dienstagnachmittag in Erfurt. Die Beamten kontrollierten innerorts das Einhalten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. In knapp sechs Stunden passierten über 3000 Verkehrsteilnehmer die Kontrollstelle. Beinahe die Hälfte von ihnen war zu schnell unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit.

Spitzenreiter mit 107 km/h unterwegs

30 Verkehrsteilnehmer müssen nun mit einem Fahrverbot rechnen. Trauriger Spitzenreiter war ein VW-Fahrer aus dem Zulassungsbereich Weimar. Er wurde mit 107 km/h gemessen. Den Mann erwarten nun ein Bußgeld in Höhe von mindestens 560 Euro, zwei Punkte sowie ein zweimonatiges Fahrverbot.

Weitere Polizeimeldungen aus Thüringen

Der kostenlose Blaulicht-Newsletter: Täglich die wichtigsten Meldungen automatisch ins Postfach bekommen. Jetzt anmelden.