Erfurt. Um die Droge Crystal Meth, um nicht-kommerzielle Konkurrenz zu Tech-Giganten, verlegte Fernwärme-Trassen und hochkarätig besetzte Orgelkonzerte geht es in den Nachrichten aus Erfurt.

Gemeinsam gegen Crystal Meth: Bibliothek und Gesundheitsamt informieren Angehörige

In der Veranstaltungsreihe „Seelisch fit in Erfurt“ informiert das Gesundheitsamt am Mittwoch, 22. Mai, um 14 Uhr zum Thema „Crystal Meth - Was tun als Angehörige?“ in der Bibliothek Domplatz. Crystal Meth, die derzeit billigste und gefährlichste Droge auf dem Markt, ist auch in Erfurt weit verbreitet und verursacht großes Leid für Betroffene und ihre Familien. Oft bleibt die Sucht lange unerkannt. Doch was können Angehörige in dieser schwierigen Situation tun? Wie erkennen sie die Sucht? Und wo finden sie Hilfe und Beratung? Die Referenten Dr. med. Susanne Theisel, Abteilungsleiterin vom Sozialpsychiatrischen Dienstbeim Erfurter Gesundheitsamt, und Martin Schwanke, Mitarbeiter im Sozialpsychiatrischen Dienst, werden bei der Veranstaltung eine Übersicht über Stoffkunde, die derzeitige Situation in Erfurt, Symptome sowie Folgen des Crystal Meth-Konsums geben. Zudem werden sie aufzeigen, welche Hilfsmöglichkeiten es in Erfurt für Betroffene und deren Angehörige gibt. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, deshalb ist eine Anmeldung per E-Mail unter veranstaltungen.bibliothek@erfurt.de oder telefonisch unter 0361 655-1590 erforderlich.

Vortrag über das nicht-kommerzielle Internet

Wie Wikipedia, Mastodon und Co. die Tech-Giganten herausfordern - darum geht es in einem Vortrag an der VHS am Mittwoch, 29. Mai, um 19 Uhr in der Schottenstraße 7. Mehr Freiheit und mehr Demokratie waren die großen Versprechen des Internets. Doch inzwischen konzentriert sich die Macht bei einigen wenigen Tech-Giganten. Dabei bietet das Netz selbst eine Lösung, um sein ursprüngliches Freiheitsversprechen zu bewahren: die nichtkommerzielle digitale Gegenwelt. Zu ihr zählen etwa die Online-EnzyklopädieWikipedia, die Twitter-Alternative Mastodon, der nichtkommerzielle Browser Firefox oder der Messenger Signal. Stefan Mey stellt die Protagonisten, Ziele, Strategien und Geschäftsmodelle der digitalen Gegenwelt in aufwändig recherchierten, unterhaltsam geschriebenen Porträts vor. Er ist freier Technologiejournalist und Buchautor in Berlin.

Hochkarätig besetztes Eröffnungskonzert der Internationalen Orgelkonzerte 2024

Das hochkarätig besetzte Eröffnungskonzert der Konzertreihe der „30. Internationalen Orgelkonzerte Dom zu Erfurt“ wird am Samstag, 25. Mai, um 19.30 Uhr kein reines Orgelkonzert sein: Domorganist Prof. Silvius v. Kessel begrüßt stattdessen den weltbekannten jungen Bachsänger Benedikt Kristjánsson, um zusammen mit ihm und den Musikerinnen Simone Drescher (Cello) und Carla Marrero Martinez (Violine) im Dom ein besonderes Konzert erklingen zu lassen. Es erklingt ein ungewöhnliches Programm: Zu Beginn wird Benedikt Kristjánsson eine Isländische Gregorianische Weise solistisch, ohne jede instrumentale Begleitung, singen. Desweiteren wird er bei drei Isländischen Gesängen (Jon Leifs) vom Domorganisten begleitet. Auch die Cellistin Simone wird solistisch spielen („In memoriam Johann Sebastian Bach“ von Valentin Silvestrov), und einen Bach-Choral in Begleitung des Domorganisten. Die berühmte Air von Johann Sebastian Bach erklingt in einer Bearbeitung für Violine (Carla Marrero Martinez) und Orgel. Desweiteren erklingt ein Solowerk für Violine (Passacaglia von Franz Biber). Zudem werden alle zusammen einige Arien aus Bach-Kantaten musizieren. Und dann, es handelt sich schließlich um die Eröffnung der „30. Internationalen Orgelkonzerte 2024“, wird der Domorganist eine große Improvisation über einige der musikalischen Themen spielen, die vorher im Konzert erklungen sind. Das Konzert dauert in etwa 75 Minuten. - Der Eintritt ist frei, stattdessen gibt es eine Kollekte am Ausgang für die oben genannten Zwecke.

Straßburger Organist eröffnet die Orgelreihe in der Predigerkirche

Mit einem Konzert des Straßburger Organisten Daniel Maurer wird am Mittwoch, 22. Mai, um 20 Uhr die diesjährige 47. Internationale Orgelreihe in der Predigerkirche eröffnet. Daniel Maurer ist Professor für Orgel und Improvisation an der Hochschule für Musik sowie dem Konservatorium in Straßburg, Titularorganist an der Andreas-Silbermann-Orgel der Straßburger St. Thomaskirche und unterrichtet im Lehrauftrag an der Musikhochschule in Freiburg. In der Predigerkirche spielt D. Maurer Kompositionen von u. a. Johann Sebastian Bach, Charles-Marie Widor, Alexandre Guilmant und eigene Improvisationen. Eintrittskarten (8/5 Euro) für das etwa einstündige Konzert sind ab 19.15 Uhr an der Abendkasse der Predigerkirche zu erhalten. Bis zum 18. September werden immer mittwochs um 20 Uhr renommierte Organistinnen und Organisten die Klangvielfalt der Schukeorgel in der hervorragenden Akustik der Predigerkirche zur Geltung bringen. Weitere Informationen unter www.kirchenmusik-erfurt.de.

Fernwärmetrasse wird in der Salzstraße verlegt

Wegen Baumaßnahmen des Autohauses Peter in der Salzstraße ist eine wichtige infrastrukturelle Maßnahme geplant, wie die Stadtwerke mitteilen. Ein Teil der oberirdischen Fernwärmetrasse wird in den öffentlichen Verkehrsraum der Salzstraße umverlegt. Diese Maßnahme erfordert voraussichtlich ab dem 21. Mai eine Vollsperrung der östlichen Salzstraße ab Hagansplatz. Um den Verkehrsfluss bestmöglich aufrechtzuerhalten, wird eine Umleitung entsprechend ausgeschildert. Die SWE Energie GmbH möchte die Anwohner und Verkehrsteilnehmer darauf hinweisen, den ausgeschilderten Umleitungswegen zu folgen, um mögliche Verzögerungen zu minimieren. Die Bauarbeiten sind in vollem Gange, und das Unternehmen geht derzeit von einer Bauzeit bis Ende August aus. Die SWE Energie GmbH dankt allen Anwohnern, Verkehrsteilnehmern und Geschäftsleuten für ihr Verständnis und ihre Geduld während dieser Bauphase.