Hallo Erfurt!

Wo bleibt der Krümelmonsterweg in Erfurt?

Friedemann Mertin

Friedemann Mertin

Foto: Daniel Volkmann

Friedemann Mertin sinniert über mögliche Straßennamen in Erfurt. Warum taugen Peppa Wutz und Spider-Man nicht als Kita-Anschriften?

Frei heraus: Ich möchte Sie, liebe Leser, dafür begeistern, dass in Erfurt nichts dagegen spricht, eine Straße nach dem Krümelmonster zu benennen. In der Kindermedienstadt wäre das genauso möglich, wie eine Ketchup-Gasse im Tomatendorf Alperstedt oder ein Weg zur Glückseligkeit in Molsdorf.

Offenbar gibt es keinen gesetzlichen Kriterienkatalog für die Auswahl von Straßennamen – so teilte man es mir vor Zeiten in einer Amtsstube mit. Ein Straßenname sollte den gängigen Sitten entsprechen und die Anwohner nicht entwürdigen, ein Deppenweg wäre unangebracht. Davon abgesehen gibt’s keine Einschränkungen. Das eröffnet Möglichkeiten.

Was glauben Sie, was bei den Kleinen los wäre, wenn die Adresse ihrer Kita Peppa Wutz, Spider-Man & Co. gewidmet wäre? Es könnte noch mehr Farbe und Klang ins Wegenetz gebracht werden. Schamlos könnte man sich an den lustigsten Straßennamen der Republik orientieren: Beamtenlaufbahn (Sitz des Landtags), Bremsweg (Sitz von Tüv und Dekra) oder Zornige Ameise (für Kleingartensiedlungen) sind reale Anschriften in Deutschland.