Ein Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern.

Forstamtsleiter Gerhard Struck bringt Weißtannensetzlinge. Sie sollen einmal tiefer als Fichten wurzeln und widerstandsfähiger in Trockenperioden sein. 
Forstamtsleiter Gerhard Struck bringt Weißtannensetzlinge. Sie sollen einmal tiefer als Fichten wurzeln und widerstandsfähiger in Trockenperioden sein.  © Wieland Fischer | Wieland Fischer
Blick auf die Ohratalsperre.
Blick auf die Ohratalsperre. © Wieland Fischer | Wieland Fischer
Ins erste Pflanzloch kommt eine Eberesche; TTG Chef Christoph Gösel (rechts) und Horst Sproßmann (Thüringen Forts) hacken das erste Loch.
Ins erste Pflanzloch kommt eine Eberesche; TTG Chef Christoph Gösel (rechts) und Horst Sproßmann (Thüringen Forts) hacken das erste Loch. © Wieland Fischer | Wieland Fischer
Ins erste Pflanzloch kommt eine Eberesche; links TTG Chef Christoph Gösel, rechts Forstamtsleiter Gerhard Struck.
Ins erste Pflanzloch kommt eine Eberesche; links TTG Chef Christoph Gösel, rechts Forstamtsleiter Gerhard Struck. © Wieland Fischer | Wieland Fischer
Blick auf die Ohratalsperre im Thüringer Wald
Blick auf die Ohratalsperre im Thüringer Wald © Wieland Fischer | Wieland Fischer
Setzlinge statt Computer: Nadine Wehner, Carolin Belgrad und Julia Kaltemüller (von links) von der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) wollen Linden auf dem Hang pflanzen.
Setzlinge statt Computer: Nadine Wehner, Carolin Belgrad und Julia Kaltemüller (von links) von der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) wollen Linden auf dem Hang pflanzen. © Wieland Fischer | Wieland Fischer
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. 
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern.  © Wieland Fischer | Wieland Fischer
Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz.
Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz. © Wieland Fischer | Wieland Fischer
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz.
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz. © Wieland Fischer | Wieland Fischer
Ins erste Pflanzloch kommt eine Eberesche; links TTG Chef Christoph Gösel, rechts Forstamtsleiter Gerhard Struck.
Ins erste Pflanzloch kommt eine Eberesche; links TTG Chef Christoph Gösel, rechts Forstamtsleiter Gerhard Struck. © Wieland Fischer | Wieland Fischer
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz.
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz. © Wieland Fischer | Wieland Fischer
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz.
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz. © Wieland Fischer | Wieland Fischer
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz.
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz. © Wieland Fischer | Wieland Fischer
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz.
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz. © Wieland Fischer | Wieland Fischer
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz.
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz. © Wieland Fischer | Wieland Fischer
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz.
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz. © Wieland Fischer | Wieland Fischer
Pflanzaktion im Bereich der Ohratalsperre im Thüringer Wald: Nikolas Zilka (links) und Martin Jaza aus der Slowakei rammen Pfählen für den Schutzzaun der Neuanpflanzungen am steilen Hang in den steinigen  Untergrund.
Pflanzaktion im Bereich der Ohratalsperre im Thüringer Wald: Nikolas Zilka (links) und Martin Jaza aus der Slowakei rammen Pfählen für den Schutzzaun der Neuanpflanzungen am steilen Hang in den steinigen  Untergrund. © Wieland Fischer | Wieland Fischer
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz.
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz. © Wieland Fischer | Wieland Fischer
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz.
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz. © Wieland Fischer | Wieland Fischer
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz.
An Kahlschlag des Kernbachtals in Nähe der Ohratalsperre wird mit Setzlingen bepflanzt, um nach Borkenkäferbefall und großflächigen Fällungen den Hang zu sichern. Mit Hilfe der Draußzeit-Kampagne der TTG (Thüringer Tourismus GmbH) und mehr als 500 fleißigen Kilometer-Sammler stehen dafür insgesamt 4.500 Bäume zur Verfügung, die etwa Hälfte davon für den Harz. © Wieland Fischer | Wieland Fischer