Waltershausen. Neue Tragschichten für Anliegerstraßen in Langenhain und Winterstein. Stadt investiert 50.000 Euro in die Straßenausbesserung.

Während die großen Baustellen in der Stadt sich noch im Winterschlaf befinden, werden an kleineren Straßen bereits Sanierungen vorgenommen. Dies betrifft auch erste Baumaßnahmen in den Ortsteilen Langenhain und Winterstein.

Für insgesamt 50.000 Euro investiert die Stadtverwaltung in die Ausbesserung der Straße am Geizenberg in Waltershausen, in Langenhain an der Triftstraße sowie in Winterstein am Hög. Letztere ist insbesondere für die Anwohner wichtig, weil der Hög ihnen als Zufahrt für die Straße am Thielberg gilt. „Der wird gegenwärtig saniert und kann von den Anliegern nicht als Zufahrt zu ihren Grundstücken genutzt werden“, sagt Bürgermeister Michael Brychcy (CDU). Die meisten Anlieger nutzen nach Aussage des Stadtoberhauptes sowieso den Hög. Doch das gestaltet sich in dieser Woche schwierig.

Ein Gemisch aus Sand, Splitt und Kies

Die Einwohner von Winterstein sind seit Jahren Bauarbeiten in ihrem Ort gewohnt, schließlich wird hier die die wichtigste Durchfahrtsstraße des Ortsteils umfangreich saniert: Die Liebensteiner Straße. Die Fertigstellung nimmt noch mehrere Jahre in Anspruch, betont Brychcy.

Trotzdem versuche die Stadt im Rahmen ihrer haushalterischen Möglichkeiten Straßen, Wege und Plätze in ihrer Verwaltungshoheit zu sanieren. Und dazu gehören jetzt die drei Nebenstraßen. Sie erhalten statt Bitumen eine hydraulisch gebundene Decke. Über die Baumaßnahme wurden die Anlieger der betroffenen Straßen im Vorfeld informiert.

Die hydraulisch gebundenen Tragschichten bestehen zum größten Teil aus einem Gemisch von Sand, Kies und Splitt sowie einem Bindemittel.