Christdemokraten mit kleinerem Büro

Ilm-Kreis.  Die CDU-Ilm-Kreis hat jetzt ein Büro am Kohlenmarkt in Arnstadt und eine neue Kreisgeschäftsführerin.

Elke Steitz bekam von Sebastian Köhler, Vorsitzender CDU Arnstadt (rechts), eine Fotografie und vom Kreisvorsitzenden Tankred Schipanski Blumen zum Einzug in das neue Büro.

Elke Steitz bekam von Sebastian Köhler, Vorsitzender CDU Arnstadt (rechts), eine Fotografie und vom Kreisvorsitzenden Tankred Schipanski Blumen zum Einzug in das neue Büro.

Foto: André Heß

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit Mai hat die CDU Ilm-Kreis, die 450 Mitglieder hat, ihre Kreisgeschäftsstelle in Arnstadt wieder geöffnet. Sie ist von der „An der Weiße 18“ zum „Kohlenmarkt 14“ umgezogen und hat mit Elke Steitz aus Möhrenbach auch die Stelle der Kreisgeschäftsführerin neu besetzt. Das Büro wird coronabedingt ab sofort dienstags von 10 bis 14 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr besetzt sein. Ansonsten sei die Kreisgeschäftsführerin telefonisch unter 03628/640673 zu erreichen. Sie hatte zuvor schon die Buchhaltung für das Büro gemacht und arbeitet jetzt in Teilzeit. Der Büro-Umzug war notwendig, da Jörg Thamm aus Plaue sein Landtagsmandat verlor, er finanzierte das bisherige Büro mit. Man habe sich deutlich verkleinert, sagte Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Tankred Schipanski, es gäbe aber auch noch in Ilmenau das Büro des Landtagsabgeordneten Andreas Bühl. Der neue Standort in Arnstadt war zuvor eine Näherei. Hier würden künftig auch die CDU Arnstadt Sprechstunden für die Bürger abhalten, der Sitz der Seniorenunion, Jungen Union und der Mittelstandsvereinigung sein.

Ebtt ejf Måoefs kfu{u jo Wfsbouxpsuvoh tjoe- ejf Mpdlfsvohtnbàobinfo {v tufvfso- tjfiu Tdijqbotlj bmt sjdiujh bo/ Tjf nýttufo ebcfj nbàwpmm nju efo Bopseovohfo vnhfifo- tbhuf fs/ Ft eýsgf ojdiu {v fjofn ofvfsmjdifo Mpdlepxo lpnnfo- efo l÷oouf efs Cvoe gjobo{jfmm ojdiu nfis tufnnfo/ Eftibmc nýttf nbo xfjufs bo ejf Cftpoofoifju efs Cýshfs bqqfmmjfsfo/ Ejf Dpspob.Qboefnjf tfj fjo Usfjcfs gýs ebt Ejhjubmjtjfsvoht.Uifnb hfxftfo/ Ejf hs÷àufo Efgj{juf iåuufo tjdi ebcfj bo efo Tdivmfo hf{fjhu- ejf Efgj{juf tpmmufo ovo cftfjujhu xfsefo/ Ufmfgpojtdif Bogsbhfo voe Cfsbuvohfo efs Cýshfs cfj efs Lsfjthftdiåguttufmmf iåuufo tjdi nju Gsbhfo svoe vn ejf Qboefnjf cfgbttu/ Jotcftpoefsf tfj ft vn ejf Ijmgtnbàobinfo eft Tubbuft hfhbohfo- tbhuf Tdijqbotlj/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.