Bad Frankenhausen. In Bad Frankenhausen wurde das 30. Fliederfest gefeiert. Der Samstag gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern.

Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auf dem Anger stellten sich alle dem Publikum vor, das in großer Zahl vor der kleinen Bühne Platz genommen hatte, um den Ausführungen zu lauschen.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auf dem Anger stellten sich alle dem Publikum vor, das in großer Zahl vor der kleinen Bühne Platz genommen hatte, um den Ausführungen zu lauschen. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auf dem Anger stellten sich alle dem Publikum vor, das in großer Zahl vor der kleinen Bühne Platz genommen hatte, um den Ausführungen zu lauschen.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auf dem Anger stellten sich alle dem Publikum vor, das in großer Zahl vor der kleinen Bühne Platz genommen hatte, um den Ausführungen zu lauschen. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auf dem Anger stellten sich alle dem Publikum vor, das in großer Zahl vor der kleinen Bühne Platz genommen hatte, um den Ausführungen zu lauschen.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auf dem Anger stellten sich alle dem Publikum vor, das in großer Zahl vor der kleinen Bühne Platz genommen hatte, um den Ausführungen zu lauschen. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auf dem Anger stellten sich alle dem Publikum vor, das in großer Zahl vor der kleinen Bühne Platz genommen hatte, um den Ausführungen zu lauschen.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auf dem Anger stellten sich alle dem Publikum vor, das in großer Zahl vor der kleinen Bühne Platz genommen hatte, um den Ausführungen zu lauschen. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auf dem Anger wurde Rebecca II. das persönliche Gefährt - ein Opel Mokka des Autohauses Barbarossa -  überreicht, mit dem die neue Fliederkönigin in ihrer Amtszeit fortan zu ihren Terminen rollen wird, um für die Kurstadt standesgemäß die Werbetrommel zu rühren.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auf dem Anger wurde Rebecca II. das persönliche Gefährt - ein Opel Mokka des Autohauses Barbarossa -  überreicht, mit dem die neue Fliederkönigin in ihrer Amtszeit fortan zu ihren Terminen rollen wird, um für die Kurstadt standesgemäß die Werbetrommel zu rühren. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auf dem Anger verfolgten die Fliederfestgäste derweil das Bühnenprogramm, wo am Samstag unter anderem Alleinunterhalter Ingo aus Bad Frankenhausen musikalisch die Fliederfeststimmung anheizte.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auf dem Anger verfolgten die Fliederfestgäste derweil das Bühnenprogramm, wo am Samstag unter anderem Alleinunterhalter Ingo aus Bad Frankenhausen musikalisch die Fliederfeststimmung anheizte. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auf dem Anger verfolgten die Fliederfestgäste derweil das Bühnenprogramm, wo am Samstag unter anderem Alleinunterhalter Ingo aus Bad Frankenhausen musikalisch die Fliederfeststimmung anheizte.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auf dem Anger verfolgten die Fliederfestgäste derweil das Bühnenprogramm, wo am Samstag unter anderem Alleinunterhalter Ingo aus Bad Frankenhausen musikalisch die Fliederfeststimmung anheizte. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Unter blau-weißem Himmel ging es nach der Vorstellung auf dem Anger in Richtung Hausmannsturm, wo die neue Fliederkönigin traditionell ihren Fliederstrauch pflanzt.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Unter blau-weißem Himmel ging es nach der Vorstellung auf dem Anger in Richtung Hausmannsturm, wo die neue Fliederkönigin traditionell ihren Fliederstrauch pflanzt. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Unter blau-weißem Himmel ging es nach der Vorstellung auf dem Anger in Richtung Hausmannsturm, wo die neue Fliederkönigin traditionell ihren Fliederstrauch pflanzt.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Unter blau-weißem Himmel ging es nach der Vorstellung auf dem Anger in Richtung Hausmannsturm, wo die neue Fliederkönigin traditionell ihren Fliederstrauch pflanzt. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Zwischendurch war immer wieder Zeit zum Autogrammkarten-Schreiben (im Bild Heldrungens Zwiebelprinzessin Anna Maria Lampert alias Anna I.), denn die Nachfrage der angereisten Hoheiten-Fans war riesig.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Zwischendurch war immer wieder Zeit zum Autogrammkarten-Schreiben (im Bild Heldrungens Zwiebelprinzessin Anna Maria Lampert alias Anna I.), denn die Nachfrage der angereisten Hoheiten-Fans war riesig. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Unter blau-weißem Himmel ging es nach der Vorstellung auf dem Anger in Richtung Hausmannsturm, wo die neue Fliederkönigin traditionell ihren Fliederstrauch pflanzt.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Unter blau-weißem Himmel ging es nach der Vorstellung auf dem Anger in Richtung Hausmannsturm, wo die neue Fliederkönigin traditionell ihren Fliederstrauch pflanzt. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auch das Thüringer Wanderfleischerpaar Irene und Werner Kästner aus Wechmar, seit nunmehr 24 Jahren ununterbrochen im Amt, mit Enkelsohn Ben als Wurstjunge gehörte zu den geladenen Gästen.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auch das Thüringer Wanderfleischerpaar Irene und Werner Kästner aus Wechmar, seit nunmehr 24 Jahren ununterbrochen im Amt, mit Enkelsohn Ben als Wurstjunge gehörte zu den geladenen Gästen. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Zwischendurch war immer wieder Zeit zum Autogrammkarten-Schreiben (im Bild Heldrungens Zwiebelprinzessin Anna Maria Lampert alias Anna I.), denn die Nachfrage der angereisten Hoheiten-Fans war riesig.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Zwischendurch war immer wieder Zeit zum Autogrammkarten-Schreiben (im Bild Heldrungens Zwiebelprinzessin Anna Maria Lampert alias Anna I.), denn die Nachfrage der angereisten Hoheiten-Fans war riesig. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auch Heldrungens Zwiebelprinzessin Anna Maria Lampert alias Anna I. weilte unter den geladenen Gästen.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Auch Heldrungens Zwiebelprinzessin Anna Maria Lampert alias Anna I. weilte unter den geladenen Gästen. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Unter großer medialer Begleitung pflanzte die frisch gekrönte Fliederkönigin Rebecca im Beisein des Bürgermeisters sowie und Vertretern der Stadt und des Gewerbevereins am Hang unterhalb des Hausmannsturms ihren Fliederstrauch.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Unter großer medialer Begleitung pflanzte die frisch gekrönte Fliederkönigin Rebecca im Beisein des Bürgermeisters sowie und Vertretern der Stadt und des Gewerbevereins am Hang unterhalb des Hausmannsturms ihren Fliederstrauch. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Aber auch die Innenstadt war gut gefüllt, die Händler hatten ihre Läden geöffnet und überall fanden sich Plätze zur Stärkung und zum unterhaltsamen Verweilen.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Aber auch die Innenstadt war gut gefüllt, die Händler hatten ihre Läden geöffnet und überall fanden sich Plätze zur Stärkung und zum unterhaltsamen Verweilen. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Aber auch die Innenstadt war gut gefüllt, die Händler hatten ihre Läden geöffnet und überall fanden sich Plätze zur Stärkung und zum unterhaltsamen Verweilen.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Aber auch die Innenstadt war gut gefüllt, die Händler hatten ihre Läden geöffnet und überall fanden sich Plätze zur Stärkung und zum unterhaltsamen Verweilen. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Unter großer medialer Begleitung pflanzte die frisch gekrönte Fliederkönigin Rebecca im Beisein des Bürgermeisters sowie und Vertretern der Stadt und des Gewerbevereins am Hang unterhalb des Hausmannsturms ihren Fliederstrauch.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Unter großer medialer Begleitung pflanzte die frisch gekrönte Fliederkönigin Rebecca im Beisein des Bürgermeisters sowie und Vertretern der Stadt und des Gewerbevereins am Hang unterhalb des Hausmannsturms ihren Fliederstrauch. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Unter großer medialer Begleitung pflanzte die frisch gekrönte Fliederkönigin Rebecca im Beisein des Bürgermeisters sowie und Vertretern der Stadt und des Gewerbevereins am Hang unterhalb des Hausmannsturms ihren Fliederstrauch.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Unter großer medialer Begleitung pflanzte die frisch gekrönte Fliederkönigin Rebecca im Beisein des Bürgermeisters sowie und Vertretern der Stadt und des Gewerbevereins am Hang unterhalb des Hausmannsturms ihren Fliederstrauch. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Unter großer medialer Begleitung pflanzte die frisch gekrönte Fliederkönigin Rebecca im Beisein des Bürgermeisters sowie und Vertretern der Stadt und des Gewerbevereins am Hang unterhalb des Hausmannsturms ihren Fliederstrauch.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Unter großer medialer Begleitung pflanzte die frisch gekrönte Fliederkönigin Rebecca im Beisein des Bürgermeisters sowie und Vertretern der Stadt und des Gewerbevereins am Hang unterhalb des Hausmannsturms ihren Fliederstrauch. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Unter großer medialer Begleitung pflanzte die frisch gekrönte Fliederkönigin Rebecca im Beisein des Bürgermeisters sowie und Vertretern der Stadt und des Gewerbevereins am Hang unterhalb des Hausmannsturms ihren Fliederstrauch.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Unter großer medialer Begleitung pflanzte die frisch gekrönte Fliederkönigin Rebecca im Beisein des Bürgermeisters sowie und Vertretern der Stadt und des Gewerbevereins am Hang unterhalb des Hausmannsturms ihren Fliederstrauch. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Immer wieder bildeten die Fliederhoheiten in wechselnder Umrahmung ein beliebtes Fotomotiv.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Immer wieder bildeten die Fliederhoheiten in wechselnder Umrahmung ein beliebtes Fotomotiv. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Immer wieder bildeten die Fliederhoheiten in wechselnder Umrahmung ein beliebtes Fotomotiv.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Immer wieder bildeten die Fliederhoheiten in wechselnder Umrahmung ein beliebtes Fotomotiv. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Immer wieder bildeten die Fliederhoheiten in wechselnder Umrahmung ein beliebtes Fotomotiv.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Immer wieder bildeten die Fliederhoheiten in wechselnder Umrahmung ein beliebtes Fotomotiv. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Zwischendurch war immer wieder Zeit zum Autogrammkarten-Schreiben, denn die Nachfrage der angereisten Hoheiten-Fans war riesig.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Zwischendurch war immer wieder Zeit zum Autogrammkarten-Schreiben, denn die Nachfrage der angereisten Hoheiten-Fans war riesig. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Zwischendurch war immer wieder Zeit zum Autogrammkarten-Schreiben (im Bild Heldrungens Zwiebelprinzessin Anna Maria Lampert alias Anna I.), denn die Nachfrage der angereisten Hoheiten-Fans war riesig.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Zwischendurch war immer wieder Zeit zum Autogrammkarten-Schreiben (im Bild Heldrungens Zwiebelprinzessin Anna Maria Lampert alias Anna I.), denn die Nachfrage der angereisten Hoheiten-Fans war riesig. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Im Kurpark wurden die Fliederhoheiten und ihre glamouröse Gesellschaft bereits von den Schausiedern um Volker Runknagel erwartet, die die Gäste im Schausiedehaus gern in das alte Handwerk des Salzsiedens einweihten, das der Stadt einst viel Reichtum bescherte. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto.
Der Samstag des 30. Fliederfestes in Bad Frankenhausen gehörte wie immer den Fliederhoheiten und ihren geladenen Gästen aus nah und fern. Mehr als vierzig gekrönte Häupter waren der Einladung der scheidenden Fliederkönigin Tanja zum Jubiläumsfliederfest gefolgt, auf sie wartete am Samstag ein straffes Programm. Am Hang unterhalb des Hausmannsturms entstand bei strahlend blau-weißem Himmel auch diesmal wieder das traditionelle Hoheiten-Foto. © Wilhelm Slodczyk | Wilhelm Slodczyk