Hüpstedt. Drei Generationen waren für das Jubiläum „900 Jahre Hüpstedt“ kreativ. Für die Gestaltung eines Bildkalenders durchkramten Einwohner alte Alben. Dabei fanden sie so manche Schätze.

Das alte Gutshaus, der ehemalige Schacht mit einem der drei Fördertürme, die Dorfkirche „St. Martin“ und das Klüschen haben es als Aquarelle gemeinsam mit dem Logo „900 Jahre Hüpstedt“ auf Tassen zur Werbung für die große Jubiläumsfeier im kommenden Jahr geschafft. Das von den Hobbymalern Wolfgang Rimbach und seinem Enkel Noel verzierte Quartett gehört zu einer kleinen Serie von Souvenirs und nützlichen Gebrauchsgegenständen, mit dem das Festkomitee kurz vor dem Start in das Jubiläumsjahr aufwartet.