Nordhausen. Die Bauarbeiten in der Bahnhofstraße von Nordhausen laufen auf Hochtouren. Die Verkehrsbetriebe nutzen die Gelegenheit, um derzeit unbefahrene Gleise für einen Fahrzeug-Test zu nutzen.

Aufgrund der aktuellen Bauarbeiten in der Bahnhofstraße können in der Töpfer- und Rautenstraße keine Straßenbahnen fahren. Dennoch bewegt sich etwas auf den Gleisen. „Wir nutzen diese freie Zeit, um Werterhaltung an unseren Gleisen durchzuführen“, erklärt Ralf Stade, Meister der Straßenbahninstandhaltung bei den Nordhäuser Verkehrsbetrieben.

Deshalb haben die Verkehrsbetriebe in diesem Bereich ein Schleiffahrzeug der Firma HSB Schweißtechnik aus Rochlitz im Rahmen einer Vorführung erprobt. Das Fahrzeug könne alle in Nordhausen verbauten Schienenarten schleifen und habe sehr kurze Ein- und Ausgleiszeiten, berichtet Stade. Der Schleifstaub werde direkt am Fahrzeug abgesaugt, damit keine Rückstände das Gleisbett verschmutzen.

Ein weiterer bedeutender Vorteil dieser modernen Technik ergebe sich für die Verkehrsbetriebe und die Anwohner daraus, dass die Reinigungsarbeiten in verkehrsberuhigter Zeit durchgeführt werden können. Somit könne man die nächtliche Lärmbelästigung vermeiden. „Wir gehen davon aus, dass dieses Fahrzeug zukünftig öfter zum Einsatz kommen wird“, sagt Stefan Länger, Betriebsleiter im Straßenbahnverkehr der Verkehrsbetriebe, und lobt die Effizienz des Fahrzeuges.

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Nordhausen