Neue Baustelle in Nordhausen: Hallesche Straße ist stadteinwärts zwei Wochen gesperrt

| Lesedauer: 2 Minuten
Vom Taschenberg bis zur Barbarossastraße ist die Hallesche Straße ab Mittwoch für 14 Tage stadteinwärts gesperrt. Der Markt und die Gastronomie sollen erreichbar bleiben.

Vom Taschenberg bis zur Barbarossastraße ist die Hallesche Straße ab Mittwoch für 14 Tage stadteinwärts gesperrt. Der Markt und die Gastronomie sollen erreichbar bleiben.

Foto: Marco Kneise

Nordhausen.  Baustelle mit massiven Folgen: Mehrere Umleitungen treten in Kraft. Vorfahrts- und Einbahnstraßenregelungen ändern sich. Zwei Bushaltestellen entfallen.

Die Hallesche Straße ist stadteinwärts zwischen Taschenberg und Barbarossastraße ab diesem Mittwoch, 11. Mai, gesperrt, teilt die Stadtverwaltung mit. Das sei notwendig, um Bauarbeiten an der Fahrbahndecke leisten zu können. Diese dauern voraussichtlich bis zum 25. Mai.

Gleichzeitig wird auch der Taschenberg in Richtung Hallesche Straße ab der Sangerhäuser Straße halbseitig gesperrt. Dort erneuert die Telekom ihre Kabelschächte.

Die Umleitungen erfolgen aus Richtung Bielen über die Beton-, Uthleber- und Helmestraße. Wer in Richtung Stolberg will, muss über die Bielener-, Leimbacher- und Wilhelm-Nebelung-Straße auf die Stolberger Straße fahren. Von dort kommend wird der Verkehr in Richtung Hallesche Straße über den August-Bebel-Platz, Leimbacher- und Bielener Straße geführt.

In Richtung Sondershausen fließt der Verkehr von der Stolberger Straße über den August-Bebel-Platz, Leimbacher- und Bielener- auf die Hallesche Straße und dann weiter in Bielen auf die Nordhäuser-, Markt-, Beton-, Sundhäuser- und Helmestraße (Bundesstraße 4).

Der Verkehr auf der B 4 aus Richtung Sondershausen kommend wird über die Helme-, Erfurter-, Sundhäuser- auf die Arnoldstraße geleitet. Deshalb ändert sich die Vorfahrtsregel am Abzweig Helme- /Erfurter Straße dahingehend, dass die Hauptstraße von der Helme- in die Erfurter Straße abbiegt.

Um die Grundstücke im Baustellenbereich der Halleschen Straße erreichen zu können, wird dort die Regelung als Einbahnstraße aufgehoben, so dass die Hallesche Straße in diesem Abschnitt beidseitig von der Sundhäuser Straße aus befahrbar ist. Sowohl der Markt als auch der Gastronomiebetrieb in der Halleschen Straße am Taschenberg bleiben während der gesamten Bauphase, je nach Lage des Baufeldes, entweder über die Hallesche- oder über die Barbarossastraße erreichbar. Die Bauarbeiten wirken sich auch auf die Stadtbuslinien 21 und K aus. Zwei Haltestellen können nicht bedient werden.