Weißensee: Projekt gibt indischen Mädchen eine Chance

Weißensee  Chance für Mädchen aus armen Verhältnissen. Projekt „Amy Carmichel – Hilfe für Kinder in Indien“ sucht Paten.

Die Internatskinder aus dem vergangenen Jahr (2018). Für dieses Jahr wurde noch keine Gruppenaufnahme angefertigt.

Die Internatskinder aus dem vergangenen Jahr (2018). Für dieses Jahr wurde noch keine Gruppenaufnahme angefertigt.

Foto: Winfried Stelle

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Evangelische Kirchgemeinde Weißensee unterstützt seit vielen Jahren das Projekt „Amy Carmichel – Hilfe für Kinder in Indien“ – eine private Initiative in Zusammenarbeit unter anderem mit der Evangelisch-Lutherischen Mission in Leipzig.

Im August vor nun genau 15 Jahren hat das „Amy-Projekt“, das Mädchen in Indien unterstützt, mit seiner Arbeit begonnen. Grund dafür war damals der Rückzug einer großen deutschen Hilfsorganisation aus Indien, sagt Winfried Stelle aus Weißensee, der sich von Anfang an ehrenamtlich für dieses Hilfsprojekt engagiert. „Gestartet sind wir damals mit sechs Mädchen, für die wir Pateneltern suchten. Inzwischen sind es jeweils rund 80 Internatsmädchen, die wir betreuen und etwa 30 Studentinnen“, so Winfried Stelle.

Mitte August wird die Initiative – sofern es nicht doch noch Visum-Schwierigkeiten gibt – nun Besuch aus Indien bekommen und auch ein wenig feiern. Denn am 17. August wird das Patentreffen in Kölleda stattfinden, zu dem ab Mittag auch alle interessierten Leute eingeladen sind. Am 18. August ist ein Begegnungstag in Sömmerda geplant und am 28. August ein Gemeindenachmittag in Weißensee.

Doch zunächst – in diesem Monat – steht das Kernanliegen des Projekts im Vordergrund. Im Juni hat in Indien das neue Schuljahr begonnen, die ersten neuen Kinder des neuen Jahrgangs wurden im Internat in Pandur aufgenommen. Deshalb sucht die Initiative wieder Paten – sowohl für die neuen Mädchen, als auch für zwei Schülerinnen, deren Paten ihre Unterstützung nicht fortsetzen können. Schülerpatenschaften sind ab 17,50 Euro im Monat möglich, voll abgesichert sind die Kinder für rund 30 Euro monatlich. Zudem wird ein Co-Pate gesucht, der bereit wäre, 10 Euro im Monat zu tragen.

Um das Amy-Projekt in der Region bekannter zu machen, standen in der zweiten Juni-Hälfte für die Beteiligten einige Veranstaltungen auf dem Programm, bei denen das Projekt zu Gast war, so beispielsweise der Schüler-Kirchentag in Weißensee am 19. Juni, ein großes Gemeindefest in Gardelegen in der Altmark am 23. Juni und beim Thüringentag in Sömmerda am 29. und 30. Juni. Dort gab es jeweils einen Info-Stand des Patenschaftsprojekt „Amy Carmichel – Hilfe für Kinder in Indien“.

Wer helfen möchte, der kann sich ab sofort bei Winfried Stelle melden: Telefon 036374 / 21258; E-Mail: amy.carmichel@web.de (beides Winfried Stelle)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.