Bliederstedt feiert beim Plätschern vom Kochborn

Bliederstedt  Beim Dorffest neben dem vor 250 Jahren eingefassten Quellbrunnen werden in Bliederstedt viele Erinnerungen an Erlebnisse rund um die Anlage ausgetauscht.

Beim Dorffest in Bliederstedt feierten die Einwohner des  kleinen Ortes das  250. Jubiläum des  Dorfbrunnens mit seiner imposanten Beckenanlage.

Beim Dorffest in Bliederstedt feierten die Einwohner des  kleinen Ortes das  250. Jubiläum des  Dorfbrunnens mit seiner imposanten Beckenanlage.

Foto: Timo Götz

Mit dem sanften Plätschern der Brunnenfontäne in den Ohren schwelgten viele Bliederstedter in Erinnerungen an eigene Erlebnisse rund um den Kochborn. Gemeinsam mit Gästen feierten sie am Samstag das Jubiläum der Brunnenanlage mitten im Dorf. Vor 250 Jahren wurde der Quell am Hang zum Bergsporn, auf dem sich Bliederstedt über das Helbetal erhebt, erstmals mit Mauerwerk eingefasst.

Bliederstedts Ortsteilbürgermeister Dietmar Börold würdigte in der Runde der Jubiläums- und Dorffestbesucher die Anstrengungen, die von den Bauherren im Jahr 1769 unternommen wurden, um den Brunnen erstmals dauerhaft einzufassen als Zeichen, wie wichtig die Wasserquelle damals für den Ort war. Später ist die heute hinter einer Holztür im Natursteingemäuer verborgene Brunnenanlage noch um ein ebenfalls in massive Steinblöcke gefasstes Sammelbecken für das Quellwasser aus dem Berg erweitert worden. Um dieses Reservoir ranken sich die meisten Erinnerungen der Bliederstedter. Spätestens als sie die Fotos betrachteten, die auf Tafeln am Festplatz über die jüngere Geschichte des Festplatzes berichteten, begannen die meisten Besucher, selbst zu plaudern, wie sie mal im Quellbecken geplanscht hatten oder den künstlichen Teich mit Schaufel und Eimer von Unrat und Schlamm gesäubert hatten. Für die Feuerwehr diente er bei Übungen als Löschwasservorrat. Der habe allerdings, so erinnert sich Börold, auch schon einmal nicht ausgereicht, die Flammen einzudämmen, die alle Nebengebäude eines Bauernhofes in der Nachbarschaft zerstörten. Immerhin sei das Wohnhaus gerettet worden.

Heute erfreuen sich die Bliederstedter und Besucher des kleinen Ortes vor allem an dem über die zurückliegenden Jahre immer wieder mal neu herausgeputzten Schmuckstück im Dorf. Seit 2011 sprudelt mitten im Teichbecken an jedem Wochenende die Fontäne und sorgt dabei mit ihrem Plätscherton für eine schöne Geräuschkulisse rund um den Treffpunkt für die Bliederstedter.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.