Unstrut-Hainich-Kreis. Diese Zuschriften erreichten uns jetzt von unseren Lesern.

Umweltschutz schützt unsere Zukunft

Einen Umwelttag beging die Regelschule Unstruttal. Darüber berichten die Schülerinnen Jasmin Beer, Emilie Schwabe und Noemi Rose:

Mitte April fand an der Regelschule Unstruttal der Umwelttag unter dem Motto „Schützt die Umwelt, sie ist unsere Zukunft“ statt. An diesem Tag haben sich alle Klassen tatkräftig beteiligt und eine gute Zusammenarbeit geleistet. Die Schüler/innen der 5. Klassen haben sich außerhalb der Schule über die Umwelt informiert. Sie erlebten einen interessanten und ereignisreichen Tag beim Abfallwirtschaftsbetrieb Unstrut-Hainich-Kreis auf der Umladestation Aemilienhausen. Dort lernten sie etwas über die richtige Mülltrennung. Sie sahen live, wie der Müll angeliefert und sortiert wurde. Außerdem konnten sie die Funktionsweise eines Abfallsammelfahrzeuges kennenlernen, indem sie selbst Mülltonnen entleerten.

Ben (von links), Emilie und Jonathan bepflanzten Hochbeete.
Ben (von links), Emilie und Jonathan bepflanzten Hochbeete. © Regelschule Unstruttal | Daniela Höch

Die Schüler/innen der 6. Klasse und der 10. Klasse haben dem „Grünen Klassenzimmer“ der Schule einen neuen Glanz durch Abschleifen und Streichen des Holzhauses, der Bänke und Tische verpasst sowie den Kompost erneuert. Unterstützung hatten sie dabei von den höheren Klassen. Auch der Schulhof wurde von den 7. Klassen wieder in Schale durch Entfernen des Unkrauts aus den Fugen des Pflasters sowie der Hochbeete geworfen. Außerdem bepflanzten einige Schüler Hochbeete mit verschiedenen Blumen und stellten auf alle vier Beete Schilder mit der Aufschrift „Betreten verboten“. Das Gelände wurde vom herumliegenden Abfall befreit und der Schulhof gekehrt.

Die 8. Klassen haben sich wiederum mit dem Verbrauch und Recycling von Plastik beschäftigt. Es wurden tolle Figuren für den Kunstraum kreiert, um den Schülern zu vermitteln, dass das Plastik nach der eigentlichen Entsorgung noch vielfältig weiterverwendet werden kann. Außerdem möchten die Schüler/innen mit ihren Figuren auf die Plastikverschwendung und der daraus resultierenden Umweltverschmutzung aufmerksam machen. Eine andere Gruppe der 8. Klassen zog durch die Straßen von Ammern, in denen sie bereits vor dem Wochenende Zettel verteilt hatten, um am Umwelttag Altbatterien zu sammeln. Dies gelang ihnen mit vollem Erfolg, denn sie sammelten von Knopfzellen bis Autobatterien alles ein. Anschließend wurden die Batterien zur Verwertung zu verschiedenen Einrichtungen wie ATU, OBI und Aldi gebracht.

Die Klasse 9a erfuhr eine gut organisierte und strukturierte Führung über das Leben im und am Wasser sowie die Einflüsse auf das Ökosystem aufgrund der Gewässer. Dies geschah durch Wolfgang Wehnemann, Chef des Anglervereins Mühlhausen, an der Unstrut, an der Luhne und am Schildbach. Damit der Schulsport auch im nächsten Schuljahr wieder gut durchgeführt werden kann, wurde von den Schülern der Klasse 9b die Sprunggrube umgegraben und grundlegend gereinigt. Die Klasse 10b war im Reiserschen Tal unterwegs und sammelte dort Müll.

Tore, Spaß und Teamgeist: Mädchenfußballtag in Ammern begeistert Grundschülerinnen

Ein Mädchen-Fußballtag wurde in Ammern organisiert. Darüber berichtet Stefan Witzmann:

Fröhliches Gelächter und begeisterte Rufe hallten am Vormittag des 30. April über den Sportplatz der SG Ammern. Dort fand zum dritten Mal der Tag des Mädchenfußballs statt, der Schülerinnen im Alter von sechs bis zehn Jahren die Möglichkeit bot, den Fußballsport kennenzulernen und Spaß am Kicken zu entwickeln.

Mit Einsatz waren die Grundschülerinnen beim Tag des Mädchen-Fußballs in Ammern aktiv am und mit dem Ball.
Mit Einsatz waren die Grundschülerinnen beim Tag des Mädchen-Fußballs in Ammern aktiv am und mit dem Ball. © Stefan Witzmann | Stefan Witzmann

Organisiert wurde der Tag von der SG Ammern in Kooperation mit der Dalton-Grundschule Unstruttal und mit tatkräftiger Unterstützung von Betreuern der Regelschule Unstruttal und des Tilesius-Gymnasiums in Mühlhausen. An vier Stationen auf dem Sportplatz konnten die Schülerinnen der Grundschule verschiedene Spielformen ausprobieren, ihre Technik verbessern und im Teamplay üben. Die Organisatoren hoffen, dass der Tag des Mädchenfußballs auch dazu beitragen kann, dass die Schülerinnen den Weg in den Fußballverein zu finden. Die SG Ammern wird für die kommende Saison zwei reine Mädchenteams im Spielbetrieb melden. Als kleine Motivation erhielten alle Klassen der Grundschule Unstruttal einen Ball, der vom Thüringer Fußball-Verband gestiftet wurde.

Es braucht Zusammenarbeit ohne Machtstreben

Die Gedanken zum Wochenende in unserer Samstagausgabe haben Jutta Püschel aus Mühlhausen sehr bewegt:
Danke an Pfarrer Dirk Vogel von der Kirchgemeinde Bad Langensalza für seine Worte in der Zeitungsausgabe vom 4. Mai. Sicher darf man die Hoffnung auf einen Sieg der menschlichen Vernunft nicht aufgeben, aber das fällt sehr schwer angesichts der Weltlage. Wann wurde die Diplomatie als Mittel zur Lösung von Konflikten begraben? Unsere Generation ist die erste, die eine lange Friedensperiode erleben durfte, aber wie sieht es für die nächsten Generationen aus? Was wird aus Kindern, die seit ihrer Geburt nur Hunger, Hass, Vernichtung, zerstörte Umwelt, Flucht und Entwurzelung erleben?

Wir denken an sie beim Gebet. Sie brauchen aber nicht nur ein paar Spenden, Aktionen oder irgendwelche Gedenktage. Sie brauchen eine Zukunft und dafür die Zusammenarbeit der Staaten der Erde ohne dieses Machtstreben auf allen Kontinenten. Ein Zukunftstraum, für den die jungen Generationen sich starkmachen sollten.

Zucchinipflanzen, Dosenwerfen und Tanzkunst

Schülerinnen und Schüler der Weberstedter Regelschule organisieren Frühlingsfest für guten Zweck. Elisabeth Wiesicke aus Weberstedt schreibt darüber:

Dieser Tage füllte sich der Schulhof der Regelschule „Am Nationalpark Hainich“ mit zahlreichen Gästen. Unter ihnen war auch Landrat Harald Zanker, der gespannt das Programm der Regelschüler verfolgte.

Der Newsletter für Unstrut-Hainich

Alle wichtigen Informationen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Im Vorfeld hatten Schüler und Lehrer der Regelschule drei Projekttage durchgeführt, bei denen sie ihre Angebote und Präsentationen vorbereiteten. Nach einer kleinen Ansprache von Schulleiterin Kornelia Walter und stellvertretendem Schulleiter Andy Walesa begrüßten die Schülerinnen und Schüler ihre Gäste mit Musik und Gedichten. An den zahlreichen Ständen gab es Betätigungsmöglichkeiten für Groß und Klein von Bobbycar-Rennen über Dosenwerfen bis hin zu sportlichen Spielen. Eine Bastelstation durfte selbstverständlich auch nicht fehlen. Ebenso konnten die Gäste bei einer Tombola teilnehmen, bei der jedes Los einen Gewinn mit sich brachte. Vorbereitet wurde diese von engagierten Eltern der Klasse 5b.

Auch der Verkauf der Cocktails kommt dem Schulförderverein zugute.
Auch der Verkauf der Cocktails kommt dem Schulförderverein zugute. © Elisabeth Wiesicke | Elisabeth Wiesicke

Ein weiteres Highlight des Nachmittags war die Tanzvorführung der Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassenstufe. Gemeinsam mit Tanztrainer Miles Shane bereiteten sie sich intensiv auf ihren Auftritt vor. Dieses Projekt konnte nur durch die Unterstützung des Landrats realisiert werden.

Auch Blumen, Gemüsepflanzen und Kräuter gehörten zum Angebot der Regelschüler. Bereits im März begannen hierfür Schülerinnen und Schüler der sechsten und siebten Klassenstufe Pflanzen zu säen. Die Klasse 8a bot sogar selbstgefertigte Insektenhotels zum Verkauf an. Die Einnahmen des Frühlingsfests sollen dem Schulförderverein zugutekommen. Dieser möchte als nächstes Projekt den Schülerclub renovieren.

Weitere aktuelle Meldungen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis