Unstrut-Hainich-Kreis. Es gibt es Neues rund um Mühlhausen und Bad Langensalza? Das lest Ihr hier.

Wahlstraße in Mühlhausen ist wieder frei

Der letzte Abschnitt zur Verlegung der Fernwärmetrasse in der Altstadt von Mühlhausen steht kurz vor der Fertigstellung. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Die Pflasterarbeiten in der Wahlstraße wurden am Freitag, 17. Mai, abgeschlossen. Samstagfrüh ist die Straße durchgängig zu befahren. Dann stehen für die nächsten Tage nur noch Restarbeiten an.
Um zu gewährleisten, dass die Wahlstraße trotz der Verkehrseinschränkungen zur Pflaumenblüte erreichbar bleibt, ist übers Wochenende die Einbahnstraßenregelung der Klosterstraße aufgehoben. Ab Samstagmorgen, 18. Mai 2024 ist die Wahlstraße wieder für den Verkehr freigegeben.

Geschichtliches zur Kirche Divi Blasii in Mühlhausen und Musik

Die gotischen Chorfenster der Kirche Divi Blasii in Mühlhausen zählen zu den Kleinoden mittelalterlicher Sakralkunst im deutschsprachigen Raum. Doch auch die beiden farbigen Glasfenster über dem nördlichen und dem südlichen Langhausportal sind kostbare Meisterwerke ihrer Entstehungszeit, stammen sie doch aus der damals in Deutschland führenden Glasmalerei-Werkstatt Linnemann in Frankfurt/Main. Dem widmet sich ein Vortrag von Peter Bühner am 22. Mai, 19 Uhr, im Haus der Kirche am Kristanplatz in Mühlhausen. Er trägt den Titel: Die neugotischen Fenster im Langhaus der Mühlhäuser Blasiikirche und ihr Schicksal.

„Zwischen 1894 und 1904 wurde das Langhaus der Blasiikirche durch Stiftungen vermögender Mühlhäuser Bürger mit farbigen Glasfenstern ausgestattet. Sechs dieses Fenster stammen von Professor Alexander Linnemann und seinen nach seinem Tod 1902 die Werkstatt erfolgreich weiterführenden Söhnen Otto und Rudolf“, heißt es von Bühner. Alexander Linnemann hatte unter anderem neben einer Reihe bedeutender Kirchen den Berliner Reichstag und das Leipziger Reichsgericht mit farbigen Glasmalereien ausgestattet. Viele seiner Arbeiten wurden im Zweiten Weltkrieg zerstört. Seine Mühlhäuser Fenster in den Kirchen Divi Blasii und Marien überstanden den Krieg aber unbeschädigt. Doch 1956 waren Vertreter der Denkmalpflege und der damalige Blasii-Pfarrer der Meinung, diese Fenster passten nicht zur Kirche. Sie wurden deshalb bis auf die beiden über den Langhausportalen entfernt. Im Anschluss an den Vortrag findet um 20.45 Uhr in der Bachkirche Divi Blasii eine Orgelmusik zur Nacht mit Friedemann Kannengießer statt. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei, so Bühner.

Geld für das Dürer-Denkmal

500 Euro für die Errichtung der Dürer-Säule am Kornmarkt in Mühlhausen trugen die Mühlhäuser Gästeführer, Mitarbeitern der Tourist-Information Mühlhausen und der Wirtschaftsbetriebe Mühlhausen zusammengetragen. Das Geld wurde jetzt an Michael Scholl, Vorsitzender des Freundeskreises der Mühlhäuser Museen, und Marco Fongern, Präsident des Rotary-Clubs Mühlhausen, übergeben.

Martin Fromm von den Wirtschaftsbetrieben (von links), Nancy Krug als Leiterin der Tourist-Information und Gästeführern Sandra Heintze übergaben das Geld an Marco Fongern und Michael Scholl. 
Martin Fromm von den Wirtschaftsbetrieben (von links), Nancy Krug als Leiterin der Tourist-Information und Gästeführern Sandra Heintze übergaben das Geld an Marco Fongern und Michael Scholl.  © Cindy Michael

„Im Jahr 2025 werden wir unseren Gästen einen neuen sehenswerten Ort in Mühlhausen zeigen können“, sagt Gästeführerin Sandra Heintze, als Ideengeberin der Aktion. „Das zukünftige Denkmal lässt sich wunderbar in eine Stadtführung integrieren. Darüber sind wir Gästeführer uns einig.“ Anlässlich der Thüringer Landesausstellung „freiheyt 1525 - 500 Jahre Bauernkrieg“ im Jahr 2025 soll auf dem Kornmarkt ein sieben Meter hohes Denkmal aus Bronze mit Sockel entstehen, das an den Bauernkrieg vor 500 Jahren erinnert. Den Entwurf für dieses Denkmal hatte bereits im Jahr 1525 Albrecht Dürer gezeichnet.

Hufeland-Klinikum in Bad Langensalza wird weiter saniert

Die im August 2023 begonnene, umfangreiche Baumaßnahme zur Not- und Generalsanierung des Sanitärinstallationsnetzes, das die Bereiche OP, diagnostische Funktionsabteilung, Notaufnahme und Teile des Bettenhauses am Hufeland-Klinikum am Standort in Bad Langensalza umfasst, erlangte kürzlich einen weiteren, wichtigen Meilenstein. So heißt es in einer Mitteilung aus dem Klinikum. Die Baugenehmigung liegt vor.

Nachdem im Herbst letzten Jahres ein Großteil von Wand- und Deckenbereichen geöffnet worden war, zeigten sich Bauzustände, die nicht den Forderungen aus der Baugenehmigung von 1993 und den damals schon bestehenden technischen Regelwerken entsprachen. Ein Bausachverständiger musste zurate gezogen werden. Das Ergebnis: Es braucht zusätzliche Maßnahmen zur Ertüchtigung von Baukonstruktionen vorwiegend in Verbindung mit dem Brandschutz.

Viel Geld für den Feuerwehrsport

Eine Zuwendung von 100.000 Euro an den Kreisfeuerwehrverband Unstrut-Hainich hat der Kreisausschuss beschlossen. Das Geld soll zur Errichtung eines Steigturms eingesetzt werden. Der geplante Steigerturm für das Hakenleitersteigen dient abseits der üblichen Anlagen und Sportarten insbesondere der Gewöhnung an Höhe, dem Umgang mit Absturzgefahren und dem Erlernen entsprechender Sicherungsmaßnahmen sowie der Selbst- und einfachen Höhenrettung. Weiterhin wurden vom Kreisausschuss 45.000 Euro für Sportgeräte für die Feuerwehrsportdisziplinen freigegeben. Von diesem Geld sollen notwendige Sportgeräte durch den Unstrut-Hainich-Kreis beschafft werden und, vergleichbar mit anderen Sportgeräten in Sportstätten, leihweise vergeben und für Wettkämpfe bereitgestellt werden. Erst vor wenigen Tagen war am Lindenhof in Mühlhausen das feuerwehrtechnische Zentrum eingeweiht worden.

Weitere aktuelle Meldungen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis