Apolda. Pfarrerin Cornelia Kühne aus Niedertrebra lädt zum Osterfest zu einem Spaziergang und einem Besuch der Martinskirche in Apolda ein.

Der MDR ist an diesem Sonntag in Apolda dem Titel nach ganz der deutschen Klassik und Goethe verschrieben: „Vom Eise befreit sind Strom und Bäche. Durch des Frühlings holden, belebenden Blick; im Tale grünet Hoffnungsglück …“

Lange vorher entsteht das Gehen zu Ostern. Wir leben aus teils sehr alten Brauchtümern. Der Spaziergang etabliert sich wohl im 15. Jahrhundert in aristokratischen Kreisen und ist dem Italienischen spaziare entlehnt: sich räumlich ausbreiten, sich ergehen.

Osterpilgern gibt es deutlich länger. Das Wort Ostern lässt sich ethymologisch schwer deuten: Viele Sprachen haben Ableitungen vom hebräischen Pessach, so auch Plattdeutsch Paasken. Andere Kulturen prägten den Namen Große Nacht / Großer Tag. Den Germanen schreibt man ein Frühlingsfest zu, das Austro hieß von Morgenröte. Vermutungen legen eine angelsächsische Lichtgöttin nah und die Wortwurzel austr für begießen, Bezug auf Ostern als Tauftermin. Nicht zuletzt scheint das Wort Osten verwandt.

So komplex wie das Wort ist auch die Wahrnehmung beim Osterspaziergang: Die Natur erwacht an allen Orten auf ihre je eigene Weise, feiert neues Leben in Farben und Formen; bringt uns zum Staunen.

Osterspaziergang zum Ostergarten der Martinskirche

Das Gedenken an Christus in seinen Farben und Formen nimmt in diesem Jahr besondere Gestalt an, und zwar in der (ganztägig geöffneten!) Martinskirche in Apolda. Im Ostergarten, einer interaktiven Ausstellung, können wir uns widerspiegeln mit unseren Lebensfarben und -formen. Auch mit Unmenschlichkeiten, die wir einstecken und austeilen. All das ist Teil des Lebens, komplexe Kreisläufe aus Schatten und Licht.

Hell ist der Jubel, sauber die Schuhe am Eingang, schamrot der Kopf bei Verrat und Verleugnung, düster das Gewissen um Einsamkeit oder Spott, schwarz der Tod und die Trauer. Wie vom Himmel fällt da Licht und neues Leben.

Genießen Sie Ihren Osterspaziergang und schauen sie gern herein in den Ostergarten; um 12 und 14 Uhr erklingt Musik, 15 Uhr Impulse zur Ausstellung.

Frohe und gesegnete Ostern allen Leserinnen und Lesern!