Weimar. NS-Regime erschießt im Jahr 1945 kurz vor dem Eintreffen der US-Army 149 Inhaftierte.

Der Weimarer Webichttoten von 1945 wird an diesem Freitag, dem 5. April, traditionell mit einer Veranstaltung im Marstall gedacht. Erinnert wird bei der öffentlichen Veranstaltung ab 14 Uhr daran, dass wenige Tage vor dem Eintreffen der US-Armee 149 Gefangene aus dem Gestapo-Gefängnis im heutigen Marstall geführt und im nahe gelegenen Waldgebiet Webicht erschossen worden waren. Die Tat gilt als eine der letzten gezielten Massenmorde des NS-Regimes.