Weimar. Bürgerinitiative ruft zum Feiern auf den dafür gesperrten Platz. Was dabei auf dem Programm steht:

Ein dreitägiges „Frö(h)lich-Fest“ richtet die BI für einen menschenfreundlichen August-Frölich-Platz von Pfingstsamstag bis Pfingstmontag aus. Der Platz wird dafür in diesen Tagen für den Fahrzeugverkehr gesperrt und soll sich zum großen Wohnzimmer für die Feiernden verwandeln.

Der Newsletter für Weimar

Alle wichtigen Informationen aus der Klassikerstadt Weimar, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Los geht es Samstag 9 Uhr mit Straßenmalerei, die so lange fortgesetzt werden soll, bis der Asphalt nicht mehr zu sehen ist. Es schließen sich ab 10 Uhr ein Kinder-Flohmarkt sowie ab 11 Uhr ein Nachbarschaftstisch an, bei dem alle gegenseitig Leckereien probieren und Rezepte austauschen können. Zum Programm gehören ferner ein Tango-Workshop mit der Tanzschule Milonga und ab 12 Uhr ein Vortrag von Johannes Bock zur Namensgebung des Platzes. Ab 13 Uhr verköstigt das Kollektiv Rote Soße die Gäste, die ab 14 Uhr einen großen Flohmarkt bestücken. Dann öffnet zudem die offene Bühne für alle, die ab 15 Uhr zum Beispiel Bujangan Tangguh aus Indonesien, der Kneipenchor und „Öde und Schriller“ bespielen. Zudem gibt es eine Kirchenführung, viele Spielangebote, Verköstigung und Infostände. Abends ab 19 Uhr gibt Konzertmeister Christoph Neumann ein Orgelkonzert.

Pfingstsonntag wird der Platz mit 100 Stühlen besetzt und frei für spontane Aktivitäten, beispielsweise Boule, Schach oder Picknicks. Die zweite Kirchenführung am Sonntag um 15 Uhr übernimmt der Ex-Präsident der Klassik-Stiftung, Hellmut Seemann. Das „Frö(h)lich-Fest“ hält Montag ab 10 Uhr eine Heilige Messe im Freien bereit und bietet ab mittags Raum für spontane Aktivitäten. Ferner gibt es ab 14 Uhr Soli-Haarschnitte von „soli;hair;ity“ Musik von DJs aus der Nachbarschaft sowie ab 18 Uhr eventuell eine Rollschuh-Disco zur Abschlussfeier.