Marktbummel im Weimarer Weihnachtsland

Weimar.  Die Adventszeit kann kommen: Quer durch Weimar und das Weimarer Land ist wieder eine Vielzahl von Märkten organisiert.

Gleich am ersten Adventswochenende erlebt Bad Berka seinen Weihnachtsmarkt.

Gleich am ersten Adventswochenende erlebt Bad Berka seinen Weihnachtsmarkt.

Foto: Stadt Bad Berka

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf zahlreichen festlichen Märkten verkürzen sich die Stadt Weimar und das Weimarer Land das Warten auf Weihnachten. Hier wird im Advent gefeiert:

Karte der Weihnachtsmärkte im Weimarer Land

Weimarer Weihnacht: Bis zum 5. Januar lockt Weimars Innenstadt zum Markttreiben. Die Eisbahn gehört ebenso dazu wie die Märchenhütte, die Krippe und der verkaufsoffene zweite Adventssonntag. Als Markt im Markt präsentiert sich der Künstlergarten am Theaterplatz.

Bienenmuseum: Honig und viel mehr – vom Weihnachtsmann bis zum Puppentheater – bietet der traditionelle Weihnachtsmarkt am 7. und 8. Dezember jeweils von 11 bis 18 Uhr in Oberweimar.

Bauhaus-Uni: „Kauf Dir ein Stück Bauhaus“ heißt es auch im Bauhausjahr an der Uni – diesmal am 14. Dezember von 10 bis 18 Uhr. Die studentischen Design-Ideen zum Fest sind im Hauptgebäude an der Geschwister-Scholl-Straße zu haben.

Notenbank: Diesmal zeitgleich mit der Uni zeigt sich die „Feine Weihnacht“ am 14. Dezember von 10 bis 18 Uhr an der Steubenstraße.

Kreuzkirche: Zum traditionellen Adventsmarkt öffnet sich das Gotteshaus an der Shakespearestraße am 7. Dezember um 14.30 Uhr.

Kirms-Krackow-Haus: Glühwein und Waffeln sind beim Adventsmarkt im altehrwürdigen Haus am 30. November (14 bis 18 Uhr) und am 1. Dezember (11 bis 18 Uhr) zu haben.

Niedergrunstedt: „Advent bei Mauritius“ bietet am 15. Dezember von 11 bis 18 Uhr einmal mehr einen beschaulichen Markt mit Konzertprogramm.

Tiefurt: Der Markt in der Festscheune der Alten Remise hält am 30. November ab 14.30 Uhr ein sehenswertes Angebot von Spielzeug über Liköre und Wurstwaren bis hin zu Büchern und Strickwaren bereit. Während Eltern und Großeltern bei Kaffee und Kuchen sitzen, besteht für die Kinder die Möglichkeit, auf der Empore zu basteln.

Süßenborn: Der Weihnachtsbaum wird am 30. November ab 10 Uhr auf dem Dorfplatz gesetzt. Wer mag, kann das Prozedere in geselliger Runde bei Glühwein verfolgen.

Legefeld: Bei Glühwein und Bläsermusik wird am 30. November um 14 Uhr auf dem Dorfanger der Weihnachtsbaum gesetzt. Im Anschluss lädt ein kleiner Weihnachtsmarkt ans und ins Bürgerhaus.

Holzdorf: Zu, Glühwein, Kaffee und Gebäck im Gobelinzimmer hat das Landgut für den 1. Dezember von 14 bis 16 Uhr eingeladen. Auch individuelle Geschenke fürs Fest sind hier zu erstehen.

Krautheim: Der Dorf- und Heimatverein feiert am 30. November ab 16 Uhr auf der Freilichtbühne – mit dem Weihnachtsmann, einer Märchenstunde und Puppentheater und dem Verkauf von Bäumen und Deko. Eigens bedruckte Glühwein-Glastassen sollen Müll reduzieren helfen.

Neumark: Zum fünften Mal richtet das Städtchen am 7. Dezember um 15 Uhr einen Markt auf dem Marktplatz aus. Gäste dürfen sich unter anderem auf weihnachtliche Bläsermusik und Gesang der „12 Zylinder“ freuen.

Buttelstedt: Der Karnevalsverein hat für den 14. Dezember um 15 Uhr zum Weihnachtsmarkt auf den Karlsplatz eingeladen und dafür unter anderem eine Ponykutsche, eine Feuershow und einen Bastelstand mit dem Kindergarten organisiert.

Rohrbach: Im Nostalgiehof „Wertherhaus“ veranstaltet der Heimatverein „Otterbach“ am 7. Dezember ab 13 Uhr einen kleinen Adventsmarkt.

Berlstedt: Auf dem Gelände von Kindergarten und Kirche breitet sich am 30. November ab 15.30 Uhr der „Adventszauber“ aus – unter anderem mit Verkaufsständen, der Weihnachtsgeschichte, dem Weihnachtsmann, Gesang, einem Lampionumzug und einem Karussell.

Ballstedt: Ihre musikalischen Weihnachtsmarkt-Stammgäste „D’mützen“ hat die Kirmesgesellschaft erneut für den 21. Dezember ab 15 Uhr auf dem Plan gebucht.

Heichelheim: Mit einem Adventsbasar, Glühwein am Lagerfeuer und Musik von Günter von Dreyfuss feiern die Heichelheimer am 1. Dezember um 15 Uhr am und im Akazienhof den Advent. Die Kloßwelt hat für den 8. Dezember ab 10 Uhr zum Kinder-Advent mit Schatzsuche eingeladen.

Ettersburg: Der Ramslaer Posaunenchor und der Nikolaus geben sich am 7. Dezember ab 14 Uhr beim Weihnachtsmarkt auf dem Dorfplatz ein Stelldichein.

Großobringen: Der Pfarrhof öffnet sich am 30. November um 14.30 Uhr zum Adventsmarkt mit Verkaufsständen, Musik, einem Umzug, Bastelgelegenheiten und natürlich dem Weihnachtsmann.

Kromsdorf: Der Steinköpfe-Verein hat für den 6. (16 bis 20 Uhr) und 7. Dezember (11 bis 20 Uhr) zum Weihnachtsmarkt auf Schloss Kromsdorf bei freiem Eintritt eingeladen. Samstagabend spielt „falmar“. Tagsüber starten traditionell Hammelrennen im Park.

Denstedt: Mit Glühwein und Lebkuchen aus der Schwarzküche wartet am 20. Dezember von 16 bis 21 Uhr die Burgweihnacht im Sportpark auf.

Frankendorf: Die Sportler der Fortuna richten am 21. Dezember um 16 Uhr ihren Weihnachtsmarkt auf dem Sportplatz aus.

Kötschau: Die „Alte Ausspanne“ an der B7 öffnet sich am 30. November und 1. Dezember jeweils von 11 bis 18 Uhr zum Weihnachtsmarkt.

Niederzimmern: Beim Adventsmarkt im Kräutergarten sind am 30. November um 15 Uhr Gestecke und mehr Adventsdekoration aus Naturmaterial zu haben.

Hopfgarten: Zum zehnten Mal findet am 7. Dezember um 14.30 Uhr der Weihnachtsmarkt auf dem Plan in Hopfgarten statt.

Isseroda: Zum zweiten Adventsfest rund um die Kirche haben sich die Isserodaer für den 30. November um 15 Uhr verabredet. Geplant sind unter anderem ein Auftritt der Kita und der Tanzmädchen des Sportvereins, ein Adventssingen mit dem Chor Troistedt, Musik der Gruppe „Dienstag“, ein Fackelumzug, ein Streichelzoo und ein Flohmarkt.

Obernissa: Vom Sperlingsberg ans und ins Freizeitzentrum zieht Obernissas Weihnachtsmarkt um. Am 30. November warten von 12 bis 18 Uhr neben allerlei Speis’ und Trank auf die Jüngsten Fahrten mit „Eckis Traktor“ und Adventsbasteln mit der Feuerwehr. Das gewohnte Märchenspiel muss diesmal ausfallen, da der Saal nicht zur Verfügung steht.

Mellingen: Zum 16. Mal treffen sich die Mellinger am 1. Dezember um 15 Uhr zum Weihnachtsmarkt auf dem Anger. Der Posaunenchor und die Mellinger Musikanten musizieren unterm Baum. Und der Weihnachtsmann kommt in der Kutsche. Die Agrargenossenschaft öffnet sich derweil am 14., 15., 21. und 22. Dezember jeweils von 9 bis 16 Uhr zum Weihnachtsmarkt der Thüringer Direktvermarkter, der bislang beim Pflanzenhof Tonndorf beheimatet war.

Großschwabhausen: Zum ersten Mal setzt sich Großschwabhausen am 29. November um 17 Uhr am Teich einen Weihnachtsbaum, da der bisherige, der dort im Erdreich verwurzelt war, übers Jahr gefällt werden musste. Zur Geselligkeit gibt es Glühwein und Bockwurst.

Vollradisroda: Der Waldgasthof „Zu den vier Linden öffnet sich am 8. Dezember um 11 Uhr zum Weihnachtsmarkt.

Göttern: Das Weihnachtsdorf im Ostkreis erlebt am 30. November um 17 Uhr das Turmblasen. Am 14. Dezember ist ab 14.30 Uhr Zeit für den Götterschen Weihnachtsmarkt.

Klettbach: Bei Weihnachtsliedern in der Kirche, dem Baumsetzen und anschließendem Markt vor dem Bürgerhaus feiern die Klettbacher am 29. November ab 16 Uhr.

Meckfeld: Im kleinen Bad Berkaer Ortsteil wird es am 6. Dezember um 15.30 Uhr im Gemeinderaum weihnachtlich.

Hetschburg: Auf der Grünfläche an der Schmiede errichtet und schmückt die Hetschburger Feuerwehr am 1. Dezember um 17 Uhr den Weihnachtsbaum.

Kiliansroda: Mit Gästen und Maultaschen aus ihrer schwäbischen Partnergemeinde Rielingshausen richten die Kiliansrodaer am 14. Dezember ab 14 Uhr am Spartenheim ihren Adventsmarkt aus.

Bad Berka: Der Kurstädter Weihnachtsmarkt lädt am 30. November und 1. Dezember jeweils ab 14 Uhr unter anderem zu Auftritten des Männergesangvereins Bad Berka, des Posaunenchores von St. Marien, des Gospelchores „Nightingales“, zu Puppentheater, Märchenlesung und Weihnachtskino.

Tonndorf: Musiker, Zauberkünstler, Stelzenläufer, Märchenerzähler, Bands, Chöre, Kinder-Zirkus, Feuershow, Schattentheater, Kunsthandwerker, kostümierte Schloss-Führer, Bäcker und Köche laden am 30. November und 1. Dezember jeweils 13 bis 19 Uhr zum „Adventszauber“ auf Schloss Tonndorf. Im Dachgeschoss des Schlosses können sich Gäste außerdem ansehen, wie weit die Sanierung nach dem Brand Ende 2018 fortgeschritten ist.

Egendorf: Das Lebenshilfe-Werk bietet beim Adventsmarkt am 30. November von 14 bis 17 Uhr einmal mehr Waren aus eigener Herstellung, Glühwein, Kaffee, Waffeln und Kuchen.

Blankenhain: Der Schlossverein erwartet seine Gäste am 30. November von 10 bis 18 Uhr zum Weihnachtsmarkt. Auch das Spa & Golfresort lädt diesmal am 7., 8., 14. und 15. Dezember jeweils von 13 bis 19 Uhr zu einem Weihnachtsmarkt ein – mit Büdchen, Eisstockbahn und Biathlonschießen.

Tannroda: Das Burgareal auf dem Lindenberg ist am 7. Dezember ab 14 Uhr Schauplatz des Weihnachtsmarktes.

Hohenfelden: Erstmals zur Seeweihnacht laden die Anrainer des Stausees Hohenfelden um Eventkoch Hans Marcher ein. Der Markt findet an allen Adventswochenenden samstags und sonntags ab 15 Uhr statt.

Kranichfeld: Traditionell mit zwei Märkten genießt Kranichfeld die Adventszeit: am 8. Dezember ab 14 Uhr am Baumbachhaus sowie am 14. und 15. Dezember jeweils ab 13 Uhr bei der Weihnacht auf dem Oberschloss.

Stedten/Ilm: Das südlichste Wichtelfest auf der Stedtener Waldbühne erlebt am 30. November um 14 Uhr seine vierte Auflage.

Apolda:Mit drei tollen Tagen startet die Kreisstadt in die Adventszeit. Vom 29. November bis 1. Dezember empfängt die Innenstadt ihre Besucher zum Lichterfest. Der Sonntag ist verkaufsoffen. Tradition ist es zudem, dass das Carolinenheim zum Markt lädt, diesmal am 6. Dezember 15 Uhr.

Oßmannstedt: Auch das Wielanddorf feiert sein Lichterfest – am 30. November um 15 Uhr am Backhausteich.

Kapellendorf: Die Gäste des Adventsmarktes erwartet Kapellendorf am 30. November um 15 Uhr am Schenkplan.

Herressen-Sulzbach: Vor den Toren der Stadt lockt der Weihnachtsmarkt am 30. November ab 15 Uhr.

Pfiffelbach: Die Feuerwehr rückt am 30. November um 16 Uhr aus, um den Baum beim Adventsfest zu schmücken.

Liebstedt: Die Ordensburg öffnet sich am 30. November um 12.30 Uhr zur Burgweihnacht.

Obertrebra: In der Äppelkammer empfängt das Dorf am 1. Dezember um 14 Uhr die Gäste des Adventsmarktes.

Darnstedt: Für die Kinder im Ort richtet der Heimatverein am 1. Dezember um 15 Uhr eine Weihnachtsfeier aus.

Wormstedt: Der Adventsglühwein wird am 7. Dezember um 15 Uhr in der Pferdeschwemme serviert.

Wickerstedt: Auf dem Plan findet am 7. Dezember von 15 bis 22 Uhr der Weihnachtsmarkt statt.

Bergsulza: Zum Glühweinfest trifft sich der Kurstädter Ortsteil am 7. Dezember um 15 Uhr im Vereinsgarten.

Utenbach: Die Vereinshalle öffnet sich am 7. Dezember um 16 Uhr zum Weihnachtsmarkt.

Kleinromstedt: Der Dorfplatz gehört am 14. Dezember ab 15 Uhr dem Weihnachtsmarkt.

Niederroßla: Die Weihnacht auf der Wasserburg erwartet das Publikum am 14. Dezember ab 15 Uhr.

Stobra: Die Stobraer richten ihren Weihnachtsmarkt am 14. Dezember um 15 Uhr auf dem Dorfplatz aus.

Bad Sulza: Die Kurstadt empfängt ihr Weihnachtsmarkt-Publikum am 14. Dezember ab 14 Uhr auf dem Marktplatz.

Eckolstädt: Beim Markt auf der Saaleplatte wird es am 14. Dezember um 15 Uhr weihnachtlich.

Kaatschen: An der Saalebrücke sind Gäste am 15. Dezember ab 14.30 Uhr zur Hof-Weihnacht richtig.

Oberroßla: Vor der Kirche bauen die Oberroßlaer am 15. Dezember um 15 Uhr ihren Adventsmarkt auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.