Radfahrerin hat Kreislaufprobleme - Tätlicher Streit mit Hammer - Verfassungsfeindliche Symbole

red
| Lesedauer: 2 Minuten
Die Polizei in Weimar hatte es unter anderem mit einer tätlichen Auseinandersetzung zu tun. (Symbolfoto)

Die Polizei in Weimar hatte es unter anderem mit einer tätlichen Auseinandersetzung zu tun. (Symbolfoto)

Foto: Patrick Pleul / dpa

Weimar.  Hier sind die Blaulicht-Meldungen für die Stadt Weimar.

Eine 17-jährige Radfahrerin war am Dienstag im Frauenplan unterwegs, als sie Kreislaufprobleme bekam. Sie konnte zwar noch anhalten, einen Sturz aber nicht mehr verhindern. Ihr zur Hilfe kam ein Mann, der die Probleme der Jugendlichen mitbekommen hatte. Er kümmerte sich um sie und verständigte außerdem den Rettungsdienst. Der 17-Jährigen ging es relativ schnell wieder besser. Dennoch wurde sie zur vorbeugenden Kontrolle ins Krankenhaus gebracht.

Tätliche Auseinandersetzung mit Hammer

Zwei Männer (22 und 24 Jahre alt) trafen sich am Dienstagvormittag in Weimar-Nord auf offener Straße. Aus dem Gespräch der beiden entwickelte sich im weiteren Verlauf eine tätliche Auseinandersetzung. Nach Angaben der Polizei wollte dabei der 24-Jährige mit einem Hammer auf den 22-Jährigen einschlagen. Den Angriff konnte der 22-Jährige zum Großteil abwehren. Nachdem beide Männer auseinandergegangen waren, bemerkte der Angegriffene in der Wohnung einer Freundin, dass er an seinem Bein verletzt wurde. Die Wunde ließ er medizinisch versorgen. Der 24-jährige Angreifer konnte von der Polizei vorläufig festgenommen werden.

Verfassungsfeindliche Symbole

An einen Unterstand zwischen einem Garagenkomplex und einem Wohnhaus in Weimar-West wurden am Dienstag mehrere verfassungsfeindliche Symbole entdeckt. Da die Symbole mit Kreide angebracht waren, konnten sie nach der Anzeigenaufnahme wieder entfernt werden.

Ladendieb erwischt

In der Altstadt wurde am Dienstagnachmittag ein Diebespärchen beim Ladendiebstahl erwischt. Mitarbeiter des Kaufhauses wurden auf das Paar aufmerksam, als die Frau versuchte, eine Diebstahlsicherung zu zerstören. Es stellte sich laut Angaben der Polizei heraus, dass die beiden in einer anderen Abteilung eine Glasvitrine aufgebrochen und daraus eine Spielekonsolen im Wert von über 600 Euro gestohlen hatten. Die beiden wurden der hinzugerufenen Polizei übergeben. Sowohl der 47-jährige Mann als auch seine 31-jährige Begleiterin sind für ähnliche Taten bereits bekannt.