Weimarer Stellwerk verschickt „Theater im Umschlag“

Weimar.  Das zurzeit abwesende Publikum kann sich aus dem Weimarer Bahnhof zwei Varianten nach Hause schicken lassen

Ein „Theater im Umschlag" verpackt hier im Stellwerk die Theaterpädagogin Sophie Weigelt.

Ein „Theater im Umschlag" verpackt hier im Stellwerk die Theaterpädagogin Sophie Weigelt.

Foto: Agnes Weidenbach / stellwerk junge theater

Wie kann Theater in Zeiten von Kontaktbeschränkungen und geschlossenen Kultureinrichtungen funktionieren? Ohne Bühne und ohne Publikum? Dieser Frage stellt sich eine neue Aktion des Weimarer Stellwerk-Theaters, das darauf eine nicht alltägliche Antwort erdacht hat: „Theater im Umschlag“.

Der Titel ist wortwörtlich zu verstehen, betonten Theaterleiter Rafael Ecker und die Theaterpädagogin Louisa Grote in einer gemeinsamen Presseinformation: Das Team des Stellwerk packt individuelle Päckchen und handgeschriebene Briefe, die einen Einblick „hinter die Kulissen“ ermöglichen, und verschickt sie mit der Post, erläuterten sie die ungewöhnliche Idee. Mindestens einmal im Monat würden auf diesem Weg unterschiedliche Bühnenmomente in den Briefkästen der zurzeit coronabedingt abwesenden Zuschauerinnen und Zuschauern landen können.

Das abwesende Publikum kann dabei auch eine Wahl treffen. Denn verschickt werden vom Stellwerk-Team zwei Varianten. Zum einen seien da Theatergeschichten: In den Räumlichkeiten des jungen Theaters im Weimarer Bahnhof haben sich in den vergangenen knapp 20 Jahren auf drei Etagen allerlei Kostümteile, Requisiten und Erinnerungen angesammelt. Welche Geschichte steckt beispielsweise hinter einer ganz bestimmten Kunstblume? Wo hat sie mitgespielt, welcher Monolog wurde auf der Stellwerk-Bühne mit ihr gehalten?

Zum anderen sind da Theater-Umschläge zu den Spielanlässen: Theater auf dem Wohnzimmerteppich, am Küchentisch oder im Garten – Ideen für alleine, zu zweit oder die ganze Familie, um ganz eigene theatrale Erlebnisse in den eigenen vier Wänden schaffen zu können.

Die Anmeldung für die kostenfreie Aktion kann ab sofort per E-Mail erfolgen. Interessierte sollten Namen und Anschrift nicht vergessen anzugeben. Sie können auch das Alter der Empfänger vermerken und müssen sich für „Theatergeschichten“ oder „Spielanlässe“ entscheiden.

umschlag@stellwerk-weimar.de; www.stellwerk-weimar.de