Bad Frankenhausen. Bad Frankenhausen müht sich gegen Gispersleben zum 1:0. Torwart Sünkel irritiert und sieht Rot.

Es muss auch mal so gehen. Mit einem schwer erkämpften, aber jederzeit verdienten knappen 1:0-Erfolg des SV Blau-Weiß Bad Frankenhausen über den TSV Motor Gispersleben, bleiben die Kurstädter weiter das Maß aller Dinge in der Fußball-Landesklasse. Dass man sich schwer tat, lag an der Unterzahl ab der 28. Minute. Keeper Christopher Sünkel ließ sich bei einer harmlosen Ballaufnahme an der (vermeintlichen) Strafraumgrenze von der Faustball-Abkreidung der Vorwoche irritieren und der Referee musste aufgrund eines Handspiels außerhalb des Sechszehnmeterraumes achselzuckend die Rote Karte zeigen.

Trotzdem tat der Spitzenreiter mehr fürs Spiel, hatte zu Zehnt mehr Chancen als der Gast. Die spielerische Überlegenheit der Kurstädter zahlte sich nach der Pause aus. Nach einem Eckball von Christian Bickel köpfte Tino Auerbach seinen vierten Saisontreffer in die Maschen (54.). Es war von den Gastgebern kein spielerisches Glanzstück. Trotzdem erarbeiteten sie sich etliche Gelegenheiten, aus denen sie jedoch zu wenig machten.

Gispersleben probierte es mit langen Bällen in die Spitze, versuchte so durch ihre Überzahl zum Erfolg zu kommen. Das gelang nicht, weil die Elf von Trainer Alexander Ludwig defensiv kompakt stand und den Gästen nichts einfiel. „So haben wir den knappen Vorsprung über die Zeit gerettet, uns die drei Punkte durch Einsatzbereitschaft des gesamten Teams verdient“, zog Ludwig ein zufriedenes Fazit. Man bleibt bei nur einem Remis auch am siebenten Spieltag als einziges Team ungeschlagen.