Ruhpolding. Oscar Barchewitz wird bester Thüringer zum Auftakt der deutschen Biathlon-Meisterschaften in Ruhpolding.

Franziska Preuß hat sich mit ei­nem Sieg bei den deutschen Biathlon-Meisterschaften in Ruhpolding zurückgemeldet. Sie gewann das 12,5-km-Einzel mit zwei Schießfehlern klar vor Julia Kink und Julia Vogler. In Abwesenheit von Vanessa Voigt landete Juliane Frühwirt als beste Thüringerin auf Platz acht.

Ihre Erleichterung sei „sehr groß“, sagte Preuß, die nach dem Rücktritt von Olympiasiegerin und Weltmeisterin Denise Herrmann-Wick als Hoffnungsträgerin des Deutschen Skiverbandes (DSV) gilt. „Ich war wirklich total angespannt. Es hat sich angefühlt, als hätte ich noch nie einen Wettkampf gehabt vorher, man merkt echt, wenn man so lange raus war“, ergänzte Preuß.

Rang neun von Oscar Barchewitz aus Frankenhain war das beste Thüringer Ergebnis im 15-km-Männerrennen. „Oscar hat ein gutes Rennen gemacht und am Schießstand mit nur einem Fehlschuss im gemeinsamen Feld der Männer und Junioren überzeugt“, bewertete der leitende Disziplin-Trainer Jens Filbrich die Vorstellung von Barchewitz in seinem zweiten Männer-Jahr beim kurzen Einzelrennen über 15 Kilometer.

Barchewitz’ Vereinskollege Philipp Horn belegte trotz der zweitbesten Laufleistung der 46 Starter nach sechs Schießfehlern nur Platz 18. Es gewann Philipp Nawrath vor Matthias Dorfer und Benedikt Doll.

Die deutsche Meisterschaft läuft noch bis Sonntag, neben den Sprint- stehen noch die Verfolgungsrennen für Frauen und Männer auf dem Programm. Die WM-Saison startet Ende November im schwedischen Östersund.