Nordhausen. Beim Kugelstoß-Meeting „Nordhausen Indoor“ kommt alles, was Rang und Namen hat. Spendenaktion ins Leben gerufen.

Bevor die besten Frauen und Männer das A-Finale des internationalen Kugelstoß-Meetings „Nordhausen Indoor“ am Sonntag, 28. Januar, ab 14 Uhr in der Wiedigsburghalle bestreiten, stehen die B-Finals der Männer und Frauen ab Mittag auf dem Programm. Besetzt sind die Felder mit nationaler Klasse.

Allen voran in der Männerkonkurrenz. Angeführt wird das Feld von einem U23-Mann - nämlich Xaver Hastenrath (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen), der eine aufreibende Sommersaison durchlebte. Beginnend mit Team-EM-Bronze in Chorzów, Titel bei der U23-DM in Göttingen, neuer Bestmarke (19,40 m) und schlussendlich mit der Erfüllung des Traums einer internationalen Einzelmedaille. Wobei ihm seine insgesamt drei Starts auf internationaler Ebene – Team-EM, U23-EM und Universiade – fast drei Medaillen eingebracht hätten. Das große Ziel bei der U23-EM in Espoo von einer Medaille verfehlte er dabei nur hauchdünn um einen Zentimeter. Bei der anschließenden Universiade erfüllte er sich dann seinen Medaillentraum, er holte Bronze.

Zweimaliger deutscher Freiluftmeister zu Gast

Einer, der die 20-Meter-Marke bereits übertroffen hat, ist Dennis Lukas (LG Idar-Oberstein), sein Hausrekord steht bei 20,07 Meter. Der zweimalige deutsche Freiluftmeister hätte sicherlich nichts dagegen, diese Marke auch in der Halle anzugreifen. Noch steht sein Hausrekord dort bei 19,72 Meter. Er ist der U23-Altersklasse längst entwachsen. Wie auch Silas Ristl (LAC Essingen) und Christian Zimmermann (Kirchheimer SC), der ebenfalls weiß, wie sich Weiten jenseits der 20 Meter anfühlen. Zum Kreis der U23-Athleten gehört neben Xaver Hastenrath weiterhin Kevin Reim (WSG Schwarzenberg-Wildenau), Philipp Thomas (SV Halle) sowie Dominik Idzan (LC Rehlingen). Mit Lasse Schulz (TV Plieningen) und Lukas Schober (SG Weißig 1861) rücken zwei Kugelstoß-Talente in die höhere Altersklasse auf. Vor einem halben Jahr begeisterten beide mit Topweiten bei den U20-Europameisterschaften in Jerusalem wie den Plätze eins und zwei. Nun bleibt abzuwarten, wie ihnen die Umstellung von der 6-Kilo-Kugel auf die Männerkugel (7,26 kg) gelingt.

In der Frauenkonkurrenz wetteifern sechs DLV-Athletinnen um den Sieg: Annina Brandenburg (TV Wattenscheid 01), Jule Steuer (SC Magdeburg), Jaqueline Gippner (SC Potsdam), Michelle Oehmichen (Hallesche Leichtathletik-Freunde), Helena Kopp (LG Stadtwerke München) sowie Milaine Ammon (SV Halle). Letztere ließ im Sommer als Vierte bei der U23-EM im finnischen Espoo aufhorchen. Es war ihr erster EM-Einsatz. Bereichert wird die Konkurrenz durch die Schweizerin Miryam Mazenauer.

Ticketvorverkauf für den guten Zweck

Alle Einnahmen, die über den Online-Vorverkauf der Tickets generiert werden, werden zu 100 Prozent an das vom Hochwasser betroffene Windehausen gespendet. Der Online-Kartenvorverkauf läuft unter www.nordhausen-indoor.de. Weiterhin gibt es die Tickets auch in verschiedenen Vorverkaufsstellen in Nordhausen. Dabei bieten die Nordhäuser Energieversorgung und die Kreissparkasse ihren Kundinnen und Kunden die Indoor-Karten zum Vorzugspreis von vier Euro an. Diese sind in den EVN-Kundenzentren und in der Kreissparkasse Nordhausen erhältlich. Zum regulären Eintrittspreis von sechs Euro für Erwachsene und vier Euro für Schüler und Studierende (Nachweis erforderlich) gibt es die Karten auch in der Stadtinformation Nordhausen, im Bürgerservice des Landratsamtes und wie schon erwähnt im EVN-Kundenzentrum in der Straße der Genossenschaften, im Energie-Service-Center in der Rautenstraße und in der Hauptgeschäftsstelle der Kreissparkasse am Kornmarkt. Kinder bis 14 Jahren brauchen keine Tickets, sie haben freien Eintritt.

Mehr zum Thema