Günthersleben. Organisator spricht im Interview über das am Sonntag stattfindende Spektakel.

Am Sonntag findet in Günthersleben bereits die 13. Auflage des Drei-Kirchen-Neujahrslaufes mit der Hauptstrecke über 10 Kilometer statt. Wir sprachen mit Organisator Jörg Bauer vom gastgebenden SV Günthersleben.

Sind Sie mit den Meldungszahlen zufrieden?

Sehr sogar. Über 200 Voranmeldungen sind eingegangen, allein der Hauptlauf hat 136. Überrascht bin ich auch über 59 Anmeldungen für das Nordic Walking. Die Kinderläufe haben rund 60 Aktive. Wir werden insgesamt einen kleinen Zuwachs haben, das hängt auch von den Nachmeldungen und dem Wetter ab. Aber die Gemeinde Drei Gleichen gibt sich sehr viel Mühe, dass die Laufstrecke genutzt werden kann. Erstmalig wird der Lauf übrigens von Pastor Matthias Müller betreut.

Haben Sie Dauersieger Marcel Krieghoff überredet, noch einmal dabei zu sein?

Ich nicht. Ich habe ihn beim Silvesterlauf in Erfurt getroffen. Da meinte er zu mir, du kannst mich und meine Frau Luise wieder anmelden. Gerne hätte ich auch Marcel Bräutigam dabei gehabt, aber sein Sohn hat zeitgleich einen Wettkampf. Vielleicht ist er nächstes Jahr am Start.

Wer soll oder kann Marcel schlagen?

Mir fällt da Mathias Hesse vom RSC Waltershausen-Gotha ein. Das ist ein ganz starker Läufer und Cross-Triathlet, mit dem zu rechnen ist.